zurück

Liqui Moly: Rekordumsatz im Juli

Keine Spur von Sommerloch bei Liqui Moly. Der Motorenöl- und Additivhersteller aus Ulm verzeichnete im Juli mit 41,06 Mio. Euro den höchsten monatlichen Umsatz in seiner beinahe 60-jährigen Firmengeschichte.

Porträt von Ernst Prost, Geschäftsführer Liqui Moly
Ernst Prost: „Im zweiten Quartal haben wir Fahrt aufgenommen.“
Foto: Liqui Moly

Vergleichsweise verhalten war Liqui Moly in das neue Geschäftsjahr gestartet. Wie ein Bremsklotz habe die angespannte Lage in vielen Krisenländern der Welt, darunter in Russland, der Ukraine, Syrien, Libyen und im Irak gewirkt. „Die Menschen in diesen Ländern haben fürwahr andere Probleme, gleichzeitig sind hier in Deutschland 750 Familien direkt von unserer Geschäftsentwicklung betroffen, mit unseren Vertriebspartnern weltweit mehrere tausend“, sagte Ernst Prost.

Inzwischen laufen die Geschäfte gut. Den Umsatz krönt der Rekordmonat Juli mit 41,06 Mio. Euro. „Das ist ein Meilenstein in unserer Firmengeschichte und ganz sicher noch nicht das Ende der Fahnenstange“, ist der Liqui Moly-Chef optimistisch. Zwischen Januar und Juli belief sich der Umsatz auf 260 Mio. Euro, sechs Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, dennoch leicht hinter Plan. „Im zweiten Quartal haben wir Fahrt aufgenommen, und dieser Schwung soll uns bis zum Jahresende beflügeln“, so Ernst Prost.

17.08.2015