zurück

Metoda: Wellenbewegung im E-Commerce

Die neueste Ausgabe des Metoda E-Commerce-Index‘ belegt: Im neuen Jahr zeichnet sich beim Online-Shopping noch kein klarer Wachstumskurs ab. Die Kategorie Baumarkt schwächelt, der Bereich Garten ist noch immer stark.

Metoda Index April 2017
Die Kategorien „Autozubehör“ und „Garten“ im Plus.
Foto: Metoda

Vielleicht lag es am wechselhaften Wetter, vielleicht bremsten aber auch die späten Osterferien die Konsumfreude im April. Über alle 15 gemessenen Produktkategorien hinweg, und dazu zählen z. B. auch Bekleidung, Elektronik und Spielwaren,  weist der E-Commerce-Index eine unerwartete Nachfragedelle nach. Nachdem der Index im März auf 1.562 Punkte geklettert war, schwächte sich die Nachfrage im April auf 1.476 Punkte ab. Die seit Jahresbeginn zu beobachtende Wellenbewegung hält somit weiter an.

An der Überfliegerkategorie „Garten“ hat es jedenfalls definitiv nicht gelegen, dass der Metoda E-Commerce-Index den April mit nur 1.476 Punkten beendet hat. Obwohl die Temperaturen im April eingebrochen sind und es neben reichlich Regen in weiten Teilen Deutschlands auch nochmals Schnee gegeben hat, war die Nachfrage in der Kategorie „Garten“ unverändert hoch. Nach 213 Punkten im März kletterte die „Garten“-Nachfrage im April gar noch auf 227 Punkte. Das ist momentan nicht nur die beste Entwicklung im Markt, zudem wird auch das hohe Niveau des Vormonats gehalten. Fraglich bleibt vorerst nur, ob bei besserem Wetter nicht doch noch mehr drin gewesen wäre. Erst der weitere Jahresverlauf wird zeigen, wohin der anhaltende Höhenflug die „Garten“-Kategorie noch bringen wird.

Auf der Überholspur bleibt auch die Nachfrage nach Produkten für die Auto- und Motorradpflege. Die Kategorie „Auto“ beendete den Monat mit einem Indexwert von 117. Damit ist die Nachfrage zwar leicht hinter dem März (123 Punkte) zurückgeblieben, in der Tendenz bleibt die Entwicklung aber positiv. Weil vor allem Pflege- und Reinigungsprodukte für Lack und Reifen sowie Hilfsmittel für den Reifenwechsel gekauft worden sind, lässt sich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass die Auto-Fans sensibler als die Gartenfreunde auf die Wetterkapriolen im April reagiert haben.

Die meisten Hauptkategorien verharren jedoch im negativen Bereich. Die schon in den Vormonaten schwer unter Beschuss geratene Kategorie „Beleuchtung“ erreichte gerade einmal noch 69 Punkte. Um fast ein Drittel ist die Nachfrage gegenüber dem Referenzwert aus dem Januar eingebrochen. Noch ist unklar, ob hier schon eine Art Bodenbildung stattgefunden hat. Die Kategorie „Baumarkt“ (98 Punkte) hat die Zugewinne aus dem März im April bereits wieder verloren.

16.05.2017