zurück

Polnische Firma kauft Baumax-Märkte in Tschechien

Die polnische Handelskette Mercury Market übernimmt die meisten tschechischen Baumax-Filialen. Von den insgesamt 24 Märkten in Tschechien sollen die Polen 18 Märkte übernehmen, melden österreichische Medien. Inzwischen sei auch das tschechische Kartellamt(ÚOHS) mit dem Kauf befasst.

bauMax-Logo und Männchen
Baumax aus in Tschechien
Foto: Baumax

Am Montag eröffnete das tschechische Kartellamt das Verwaltungsverfahren zur Übernahme der Baumax-Filialen. Bereits vier Tage zuvor erhielt sie dazu einen Entwurf zu einer Bildung der neuen Firma BM Česko. Das neue Unternehmen zählt zu der polnischen Handelskette Merkury Market, die 18 der 24 Märkte in Tschechien übernehmen wird. Merkury Market selbst, wurde 1991 gegründet und spezialisierte sich auf den Vertrieb von Innenarchitektur und Baumaterial.

Marktwechsel


Durch den Kauf der Baumax-Märkte in Tschechien, nimmt Merkury Market nicht nur Platz Zwei im Markt der Bau-und Hobbyunternehmer hinter OBI (35) ein, sondern lässt auch Baumax fast ganz aus Tschechien verschwinden. 2013 besaß Baumax noch 105 Märkte, verteilt in Österreich, Tschechien, Slowakei und Slowenien. Nun aber wird das Unternehmen, nach seinen finanziellen Schwierigkeiten, auf Betreiben der Gläubiger zerschlagen und verkauft.


Neben OBI und Merkury Market, spielen noch Globus Baumarkt (15 Geschäften), Hornbach (9 Geschäfte) sowie Bauhaus und Uni Hobby (je 8 Geschäfte) eine wichtige Rolle in der tschechischen Baumarkt Branche. Zudem ist die Firma Mountfield, mit 56 Filialen am stärksten vertreten, das Sortiment der Kette aber ist vornehmlich auf Gartentechnik und weiteres Zubehör für Haus und Garten spezialisiert.

05.10.2015