zurück

Wann haften Marketplace-Händler für Produktfotos?

Viele Händler nutzen die Möglichkeit, ihre Waren bei Handelsplattformen im Internet (z. B. Amazon Marketplace) anzubieten. Haften sie dann auch für Urheberrechtsverletzungen der Plattform?

Dossier Recht
Dossier Recht
Foto: Fotolia

Amazon, Ebay und Co. bieten professionellen Händlern ein ausgeklügeltes Vertriebsmodell für den Warenabsatz im Internet an. Hierzu stellen sie eine soft- und hardwarebasierte Verkaufsinfrastruktur zur Verfügung. Amazon hat dafür eine umfangreiche Produktdatenbank aufgebaut, in der für jedes angebotene Produkt individuelle Text- und Bilddateien zur Beschreibung und Darstellung des Produktes gespeichert werden. Die Bilder und Texte stammen überwiegend von den Herstellern oder dem erstanbietenden Händler. Für jedes Produkt wird systemseitig nur eine Produktseite eingerichtet. Bieten mehrere Händler das gleiche Produkt an, werden für alle Angebote die gleichen Produktinformationen und -fotos angezeigt. Die Zuordnung eines Warenangebotes zu den gespeicherten Produktinformationen erfolgt über eine interne Identifikationsnummer (ASIN = Amazon Standard Identification Number). Möchte ein Händler ein Produkt anbieten, das bereits bei Amazon angeboten wird, verknüpft er sein Angebot mittels ASIN an das bestehende Angebot, unter Händler auch als „Anhängen“ bekannt.

Weitere Informationen hierzu sowie zu vielen anderen Rechtsthemen wie: „Datennutzung bei Gewinnspielen“ oder „Dienstwagennutzung“ lesen sie in unserem Rechtsdossier baumarktmanager-select.de

19.05.2017