zurück

Wertstoffgesetz: Entsorgen wird einfacher

Das Bundesumweltministerium stellt einen neuen Arbeitsentwurf des Wertstoffgesetzes vor. Diese enthält neue Richtlinien für künftige Wertstoffentsorgung in Deutschland und soll die Mülltrennung um einiges erleichtern.

Recycling
Neues Wertstoffgesetz

Im neuen Gesetzesentwurf, dass im ersten Halbjahr 2016 in Kraft treten soll, wurde festgelegt das in der gelben Tonne nicht nur wie bisher Verpackungen entsorgt werden, sondern nun auch andere Wertstoffe aus Kunststoff und Metall. Dies bedeutet das alte Kleiderbügel und ausrangierte Gummi-Enten in den gelben Müllsack müssen und nicht wie vorher in den Restmüll.


Für die Hersteller und Händler bedeutet dies, dass sie nun auch für diese Produkte für das Recycling bezahlen müssen. Ausnahme sind hier alle Produkte die schwerer als fünf Kilogramm sind und deshalb in der gelben Tonne keinen Platz haben. „Die beiden Grundpfeiler Produktverantwortung und Wettbewerb bleiben erhalten. Beides hat in der Vergangenheit maßgeblich zu einem hochwertigen und dennoch kostengünstigen Recycling beigetragen“, so Handelsverband Deutschland(HDE)-Geschäftsführer Kai Falk. Ein weiteren wichtigen Baustein, die der Entwurf vorsehe, sei die Zentrale Stelle mit umfangreicher Kontrollbefugnis in Trägerschaft der Inverkehrbringer aus Handel und Industrie sowie ambitionierte Recyclings Quoten.

22.10.2015