zurück

Adcuram übernimmt Steinel

Die Adcuram Group hat die Mehrheit der Anteile von Steinel übernommen. Nach der Beteiligung durch Adcuram würden technologische Innovationen, der Vertrieb für Gebäudeintelligenz sowie die internationale Expansion gemeinsam vorangetrieben, heißt es offiziell.

Adcuram Philipp Gusinde
Dr. Philipp Gusinde: „Wir freuen uns sehr auf eine langfristige Zusammenarbeit in einem hoch attraktiven Markt.“
Foto: Adcuram

Die Transaktion, zu deren Details Stillschweigen vereinbart worden ist, wurde Ende November 2019 abgeschlossen. Familienunternehmer Ingo Steinel bleibt der Gruppe als Mit-Gesellschafter und Geschäftsführer erhalten.

Steinel wurde vor 60 Jahren gegründet und hat sich vom Produzenten von Heizelementen in elektrischen Geräten zu einem der führenden Anbieter von Präsenz-, Bewegungs- und Multi-Sensoren, Sensorleuchten sowie Heißluft- und Heißklebepistolen entwickelt. Besonderes Wachstum erfährt die Gruppe seit einigen Jahren durch die zunehmende Automatisierung von Gebäuden.

Das sind Bereiche, auf die auch der neue Partner Adcuram setzt: „Nicht nur die Entwicklung des Bewegungsmelders und der weltweit ersten Sensorleuchte sind echte Meilensteine von Steinel. Als Technologie- und Innovationsführer ist das Unternehmen hervorragend positioniert und hat die besten Voraussetzungen für weiteres Wachstum, vor allem im Bereich Building Intelligence. Wir freuen uns sehr auf eine langfristige Zusammenarbeit in einem hoch attraktiven Markt“, erklärt Adcuram-Vorstand Dr. Philipp Gusinde.

Ingo Steinel ergänzt: „Die Weiterführung des Erfolgs von Steinel liegt mir sehr am Herzen. Ich bin glücklich darüber, mit Adcuram einen Partner gefunden zu haben, der unternehmerisch und innovativ denkt und über viel Erfahrung in der Begleitung von mittelständischen Unternehmen im gebäudenahen Segment verfügt. Gemeinsam werden wir die nächsten Wachstumsschritte gehen.“

Die in Privatbesitz befindliche Adcuram Gruppe erwirbt Unternehmen mit Potenzial und entwickelt diese aktiv und nachhaltig weiter. Für das künftige Wachstum der Gruppe stehen der kapitalstarken Industrieholding eigenen Angaben zufolge insgesamt 300 Millionen Euro für Akquisitionen zur Verfügung. Mithilfe des eigenen 40-köpfigen Expertenteams entwickelt die Industrieholding die Beteiligungen strategisch und operativ weiter. Gemeinsam erwirtschaftet die Gruppe mit sieben Beteiligungen und über 4.000 Mitarbeitern weltweit über 500 Millionen Euro Umsatz.

02.12.2019