zurück

Akzo Nobel will finnischen Farbenhersteller Tikkurila kaufen

Der niederländische Konzern bietet rund 1,4 Milliarden Euro für Tikkurila. Kommt der Deal zustande, ist die dänische Hempel-Gruppe, zu der der deutsche Farbenhersteller Ostendorf gehört, der Übernahmekandidat für das DIY-Geschäft von Akzo Nobel in Skandinavien und dem Baltikum.

Akzo Nobel AkzoNobel Gebäude Amsterdam
Akzo Nobel will Tikkurila schlucken.
Foto: Akzo Nobel

„Die Zusammenführung unserer Premium-Marken und führenden Portfolios würde den Kunden eine breitere Palette an innovativen Produkten und Dienstleistungen bieten, einschließlich der nachhaltigsten Farben und Beschichtungslösungen“, kommentiert Akzo Nobel-Chef Thierry Vanlancker das milliardenschwere Übernahmeangebot.

Aus kartellrechtlichen Gründen müsste sich der niederländische Konzern im Falle einer erfolgreichen Transaktion voraussichtlich von seinem DIY-Geschäft in Skandinavien und dem Baltikum trennen. Übernahmekandidat hierfür ist die dänische Hempel-Gruppe, Mutter des deutschen Farbenherstellers Ostendorf (JWO). Ostendorf ist momentan für das Geschäft von Hempel in den nordischen Ländern zuständig.

19.01.2021