zurück Kölner Gespräche 2019

„Alarmstufe Grün!“

Ein verändertes Konsumverhalten und staatliche Regulierung auf nationaler wie supranationaler Ebene zwingen Unternehmen, ökologische Aspekte stärker in ihre Strategie zu integrieren. Bei den 13. Kölner Gesprächen, die am 26. September 2019 stattfinden, stellt BaumarktManager die Megatrends Ökologie und Nachhaltigkeit in den Fokus. Bereits als Referent bestätigt ist Philipp Möller, Chef und Macher des innovativen Hamburger DIY-Stores „Horst“.

Ökologie Baum Hand
Ökologie und Nachhaltigkeit sind Megatrends.
Foto: Pixabay

Umwelt- und Ressourcenschutz findet eigentlich jeder gut. Wer nicht gerade in der Erdölindustrie beschäftigt ist, hat meistens keine Probleme mit erneuerbaren Energien. Grundsätzlich jedenfalls nicht. Schwieriger wird die Angelegenheit, wenn ein paar Meter hinterm heimischen Garten eine große Windkraftanlage gebaut werden soll. Da regt sich dann schon mal Protest. Ähnlich verhält es sich in Fragen der ökologischen Landwirtschaft und artgerechter Tierhaltung: gute Sache, aber nur schwer vereinbar mit industrieller Massenproduktion.

Diese und andere Beispiele zeigen: Ökonomische und ökologische Interessen prallen in vielen Fällen unversöhnlich aufeinander. Diskussionen über Umwelt- und Ressourcenschutz münden oftmals in ideologischen Grabenkämpfen, die Konflikte eher befeuern, denn entschärfen.  

Um zu bemerken, dass die großflächige Abholzung von Wäldern, die Überfischung der Meere oder der Verlust fruchtbarer Ackerböden vermutlich nicht unbedingt auf rosige Zukunftsperspektiven kommender Generationen einzahlt, muss niemand Mitglied bei den Grünen sein oder werden. Wenn selbst eine Partei wie die CSU jetzt Ökologie als wichtiges politisches Handlungsfeld identifiziert, spricht dies eine deutliche Sprache. Schließlich definieren die politischen Akteure die Rahmenbedingungen für gesellschaftliches Zusammenleben. An Gesetze aus Berlin oder Brüssel muss sich jeder halten, egal ob Privatperson oder Unternehmen.

Ökologisches Bewusstsein setzt sich durch

Insbesondere für die Wirtschaft ist die zunehmende staatliche Regulierung durch nationale und supranationale Institutionen eine nicht unbedeutende Herausforderung. Viele Initiativen sind heute ökologisch motiviert, wie beispielsweise die aktuelle Debatte um Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten zeigt. Ein anderes Beispiel ist das neue Verpackungsgesetz, das zu Beginn dieses Jahres in Kraft getreten ist. Unternehmen haben keine Wahl: Sie müssen mitmachen, ob sie wollen oder nicht.

Die Anmeldung zu den 13. Kölner Gesprächen ist eröffnet. Sichern Sie sich einen Platz, diskutieren Sie am 26. September 2019 mit den Branchen-Playern der Baumarktszene und werden Sie Teil des Branchenevents.


Zur Anmeldung

Auch bei den Konsumenten setzt sich ökologisches Bewusstsein mehr und mehr durch. Viele Menschen achten sehr darauf, wo Produkte des täglichen Bedarfs herkommen, unter welchen Bedingungen sie produziert werden, welche Rolle Nachhaltigkeit im Produktionsprozess spielt. Das gilt für Lebensmittel insbesondere, aber zunehmend auch in anderen Bereichen. Holz oder auch Naturstein beispielsweise sind in Bau- und Heimwerkermärkten gehandelte Produkte, die unter Umständen von Produzenten stammen, bei denen Ökologie, Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen nicht unbedingt oberste Priorität genießen. Gelangen derartige Thematiken an die Öffentlichkeit, stehen insbesondere Handelsunternehmen als Inverkehrbringer der Ware schnell am Pranger.     

Round Table Sessions und Podiumsdiskussion

Wie die Einzelhandelsbranche und ihre Lieferanten den skizzierten Herausforderungen begegnen können, ist Thema der diesjährigen Kölner Gespräche. Am Donnerstag, 26. September 2019, veranstaltet BaumarktManager bereits zum 13. Mal die ganztägige Kongressveranstaltung. Die Überschrift lautet: „Alarmstufe Grün! Wie Ökologie und Nachhaltigkeit den Einzelhandel und Druck setzen“.

Schauplatz des Branchenevents ist die „Früh Lounge“ über den Dächern der Stadt, fußläufig erreichbar vom Kölner Hauptbahnhof und ausgestattet mit herrlichem Blick auf den Dom. Das Get-together am Vorabend findet ebenfalls im „Früh“ statt, allerdings nicht ganz oben, sondern ganz unten im mittelalterlichen Gewölbekeller des Brauhauses. Ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung, rund um Dom und Hauptbahnhof gibt es zahlreiche Hotels in allen Preisklassen. Angemeldete Teilnehmer erhalten durch das Veranstaltungsmanagement von RM Handelsmedien ausführliche Informationen zu Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten.  

Eine wichtige Veränderung gibt es in diesem Jahr am Veranstaltungsformat: Vormittags bekommen die Teilnehmer Input von renommierten Experten, um dann nach der Mittagspause gemeinsam intensiv in die Diskussion einzusteigen. Die parlamentarische Bestuhlung wird am Nachmittag zum Teil aufgelöst, um bei drei bis vier Round Table Sessions zu im Vorfeld der Kölner Gespräche formulierten Themen in den Austausch zu treten. Zudem ist eine Podiumsdiskussion geplant.

Philipp Möller erklärt Nachhaltigkeit bei „Horst“

Der erste Referent für die Kölner Gespräche ist bereits bestätigt: BaumarktManager freut sich sehr, Philipp Möller als Experten beim diesjährigen Kongress begrüßen zu dürfen. Philipp Möller ist geschäftsführender Gesellschafter des traditionsreichen Hamburger Handelsunternehmens Möller & Förster sowie Chef und Macher des innovativen DIY-Stores „Horst“ . Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat „Horst“ zu Jahresbeginn als „Store of the Year 2019“ in der Kategorie „Home/Living“ ausgezeichnet.

Im Rahmen der Kölner Gespräche wird Möller das Store-Konzept vorstellen, über Erfahrungen und Kundenfeedback berichten und insbesondere auch aufzeigen, weshalb Nachhaltigkeit bei „Horst“ groß geschrieben wird. Denn sein Anspruch besteht nicht nur darin, die Wohnung seiner Kunden zu optimieren, sondern auch „unseren Planeten ein Stückchen schöner zu machen“. Deshalb gibt es bei „Horst“ zum Beispiel keine Plastiktüten, die Möbel sind aus Seekiefer selbst gebaut, die Einkaufskörbe bestehen aus recyceltem Plastik und selbst das Bonpapier ist nachhaltig.

Die Anmeldung zu den 13. Kölner Gesprächen ist eröffnet. Sichern Sie sich einen Platz, diskutieren Sie am 26. September 2019 mit den Branchen-Playern der Baumarktszene und werden Sie Teil des Branchenevents.


Zur Anmeldung

27.03.2019