zurück

Aus Multimate wird Hubo XL

In den Niederlanden steht eine große Umflagg-Aktion an: Die 65 Multimate-Baumärkte werden in den kommenden Monaten auf die Vertriebslinie Hubo XL umgestellt. Grund dafür ist die deutlich höhere Markenbekanntheit.

Hubo Niederlande
Foto: Hubo

Euretco, die niederländische Tochtergesellschaft der Bielefelder EK-Gruppe, trennt sich von der DIY-Vertriebslinie Multimate. Die 65 bestehenden Märkte werden auf das Format Hubo XL umgestellt, wie EK-Sprecher Daniel Kullmann im Gespräch mit BaumarktManager ankündigte. Die Marke Hubo sei in den Niederlanden deutlich bekannter als Multimate. Neben Hubo XL gibt es derzeit 160 kleinflächige Hubo-Märkte, die ebenfalls von selbstständigen Unternehmern geführt werden.

Im Rahmen ihrer Hausmesse „EK Fun“ hat die EK-Gruppe Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 präsentiert. Der Umsatz sank den Angaben zufolge im Vorjahresvergleich um 0,4 Prozent auf rund 2,42 Milliarden Euro. Zufrieden ist der Vorstand mit der Summe der Ausschüttungen „als zentraler Maßstab für den Erfolg einer Verbundgruppe“: Hier sei „das gute Niveau“ von 2018 mit rund 22,6 Millionen Euro erneut erreicht worden. Das Ebit nach Ausschüttung beziffert die Verbundgruppe auf rund 500.000 Euro.

Im Geschäftsfeld DIY erreichte die EK-Gruppe im vergangenen Jahr eine Umsatzsteigerung von 3,6 Prozent auf rund 181 Millionen Euro. Verantwortlich dafür sei die erfolgreiche Expansion der Vertriebslinie Hubo. EK ist im DIY Handel fast ausschließlich in den Niederlanden aktiv. In Deutschland kooperiert EK mit EDE in der Euro-DIY.

09.05.2019