zurück

BAU in München nur digital statt hybrid

Die BAU wird 2021 als digitales Format umgesetzt. Wie die Messe München mitteilte, können Aussteller vom 13. bis 15. Januar auf der „BAU ONLINE“ Innovationen zeigen und sich dem weltweiten Publikum präsentieren.

Bau_Fahnen
Die nächste Präsenzmesse soll 2023 stattfinden.
Foto: Messe München

Am 30. September 2020 hatte die Messe München die klassische Präsenz-Messe im Januar 2021 abgesagt und gleichwohl angekündigt, die BAU nicht ersatzlos zu streichen. Am 16. Oktober endete nun eine Umfrage unter den Ausstellern, wie sie ihre Produkte und Innovationen vom 13. bis 15. Januar in einem stark veränderten und verkleinerten Format präsentieren möchten. Eine klare Mehrheit der Aussteller gab an, sich auf das reine Digitalkonzept konzentrieren zu wollen.

Die BAU zieht aus dieser Umfrage die Konsequenz, sich bei der Angebotsstruktur auf ein digitales Format zu fokussieren beziehungsweise zu beschränken. Dies habe jetzt den Vorteil, dass alle Ressourcen auf digitale Präsentationsmöglichkeiten und ein digitales Rahmenprogramm gebündelt werden können, so die Messe München. Das konkrete Angebot für die „BAU ONLINE“ soll in den nächsten Tagen an die Kunden übermittelt werden.

Die Digitalausgabe wird Vorträge und Diskussionen aus den Foren als Live-Stream sowie als aufgezeichnete Videos für ein globales Publikum anbieten. Darüber hinaus werden Unternehmen die Möglichkeit haben, ihre Produkte virtuell in eigenen Online-Sessions zu präsentieren. Um sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen, wird es im digitalen Format virtuelle Networking Module geben. Angedacht ist auch, die traditionellen „BAU Info Talks“, Gespräche zwischen Fachjournalisten und Ausstellern, in die „BAU ONLINE“ zu integrieren.

BAU 2023 bereits in Vorbereitung

2023 soll die BAU dann wieder wie gewohnt stattfinden, inklusive der digitalen Angebote, die im kommenden Januar erstmals umgesetzt werden. Die Zuversicht bei der Messe München ist groß: „Nahezu alle namhaften Aussteller, die aufgrund der Corona-Pandemie 2021 fernbleiben, haben ihre Teilnahme für die nächste Veranstaltung im Januar 2023 bereits angekündigt.“

22.10.2020