zurück

Bauzentrum Rendler stärkt DIY-Geschäft

Das Bauzentrum Rendler ist innerhalb von Oberkirch an einen neuen Standort gezogen. Nach zehn Monaten Bauzeit feierte das Unternehmen bereits im Dezember offiziell Eröffnung mit einem Handwerkerfrühstück und rund 140 geladenen Gästen.

Rendler Bauzentrum
Der Standort von außen
Foto: Redaktion/aki

Der Bereich Einzelhandel ist durch den Umzug am stärksten gewachsen, wie Geschäftsführerin Sabine Rendler-Fies berichtet. „Die Frequenz im Baumarkt ist bisher sehr gut. Wir verzeichnen fast die doppelte Kundenzahl am Tag.“ Der neu eingerichtete und mit Unterstützung der Eurobaustoff konzipierte Baumarkt ist rund 4.000 Quadratmeter groß, am alten Standort in der Innenstadt waren es 2.400 Quadratmeter.

Das insgesamt 28.000 Quadratmeter große Gelände beherbergt Baufachhandel, Fachmarkt und Ausstellung und liegt verkehrsgünstig an der B28, die Kunden kommen größtenteils aus dem Ortenaukreis. Rendler-Fies: „Am neuen Standort werden wir stärker wahrgenommen. Vor allem bei den Privatkunden ist es wichtig, dass man in Erinnerung bleibt.“

Mit den Planungen für einen Umzug habe man bereits vor zehn Jahren begonnen, doch die langwierige Suche nach einem passenden Grundstück und rechtliche Vorgaben zogen den Prozess in die Länge. Von daher nicht verwunderlich, dass das Unternehmen am kommenden Wochenende (15./16. März) mit einem Frühlingsfest die Eröffnung des rund 12 Millionen Euro teuren Standorts noch einmal feiert. Im Baumarkt steht dabei der Bereich Garten und Pflanzen im Fokus. „Wir wollen im Einzelhandel im laufenden Geschäftsjahr deutlich wachsen, die Tendenz zeigt nach oben“, sagt Rendler-Fies.

13.03.2019