zurück

bevh: Viele Online-Händler bieten E-Commerce-Ausbildung an

Wie eine Befragung von Online-Händlern durch den bevh zeigt, wird der 2018 eingeführte Ausbildungsgang 'Kaufleute im E-Commerce' gut von den Unternehmen angenommen. Ein Großteil hat ihn bereits in das eigene Ausbildungsangebot aufgenommen.

fotolia Online
Foto: fotolia

Bei der Umfrage unter 500 Mitgliedern des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) Anfang Juni gaben fast zwei Drittel an, den Branchen-Beruf auszubilden. Sechs von zehn Betrieben wollen auch in diesem Sommer wieder E-Commerce-Kaufleute zur Ausbildung einstellen.

Zudem ist die Zufriedenheit mit dem Angebot hoch: Fast jeder zweite Betrieb findet die Anforderungen seines E-Commerce-Geschäfts durch das Berufsbild „genau getroffen“. Lediglich 6 Prozent der Händler sagen, dass derzeit nicht alle für sie speziell nötigen Inhalte, zum Beispiel aus Logistik und IT, im Beruf abgebildet würden.

Dass es aktuell noch nicht mehr Betriebe sind, die den Ausbildungsgang etablieren, liegt nach Einschätzung des bevh vor allem an zwei Faktoren: Die bereitgestellten Ausbildungsplätze sind entweder bereits vergeben oder die Betriebe finden in ihrer Region keine Azubis. "In Corona-Zeiten dürfte noch eine Unsicherheit über die wirtschaftliche Entwicklung, die Ertragssituation der Unternehmen und den zukünftigen Bedarf an Beschäftigten hinzukommen", vermutet der bevh. Deshalb begrüßt der Verband das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" und empfiehlt Händlern, die Initiative im Rahmen des Corona-Konjunkturpaketes zu nutzen.

Digitalfokus auch in anderen Ausbildungsgängen

Hinter der Ausbildung "E-Commerce-Kaufleute", die von 65 Prozent der befragten Händler angeboten wird, liegt mit 40 Prozent die Ausbildung zu "Kaufleuten im Groß- und Außenhandel". Auch hier wird das Thema e-Business seit einer Reformierung stärker reflektiert. Weitere im E-Commerce häufiger ausgebildete Berufe sind Mediengestalterinnen und -gestalter bzw. Marketing-Managerinnen und -Manager, Fach-Informatikerinnen und -Informatiker, Logistik-Fachkräfte und Kaufleute für Büromanagement. "Im Vergleich aber haben sich innerhalb von zwei Jahren E-Commerce-Kaufleute als der wichtigste Ausbildungsberuf der Branche etabliert", resümiert der bevh.

25.06.2020