zurück

BHB-Garden-Summit 2015: Seitensprünge erwünscht

Was kann die Grüne Branche von Tuy, Amazon, Zirkus Krone oder Rewe lernen? Diese Frage diskutierten rund 160 Veranstaltungsteilnehmer aus Handel, Industrie und Dienstleistungssektor auf dem 2. BHB-Garden-Summit.

BHB-Logo

Der Branchengipfel des Handelsverbandes Heimwerken, Bauen und Garten e.V. (BHB) am 2. September in Köln stand unter dem Motto „Der Blick über den Gartenzaun“: Mithilfe des Cross-Innovationen-Gedankens zeigten die Veranstaltungsteilnehmer dabei Innovationspotenziale für die Gartenbranche auf.

„Durch den Cross-Innovations-Ansatz wollten wir gemeinsam mit den Entscheidern und Führungskräften der Grünen Branche über den eigenen Tellerrand, sozusagen ‚über den Gartenzaun’, blicken und neue Denkansätze und Lösungsmodelle erarbeiten“, hob BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst mit Blick auf die diesjährige Ausrichtung des Garden-Summits hervor. Ein Ansatz, der in der Branche auf breites Interesse gestoßen sei. Mit rund 160 Veranstaltungsteilnehmern konnte sich der BHB dabei über eine gestiegene Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr freuen. Wüst zeigte sich mit Blick auf die zahlreichen kreativen Lösungsansätze zufrieden. „Die Inspiration von Produkten, Services und Trends anderer Branchen hat für die Grüne Branche wertvolle Ideen für Innovationen oder neue Geschäftsfelder hervorgebracht“. Insgesamt habe sich das veränderte Veranstaltungskonzept 2015 mit interaktivem Workshop-Charakter und Get-together am Kongressvorabend als erfolgreich erwiesen. „Wir freuen uns sehr, dass der Garden-Summit 2015 erneut so gut angenommen wurde und für alle Partner des Gartenfachmarktes der erhofft wertvolle Informationsmarktplatz war“.

Das Thema Cross-Innovation, das Lernen aus den Geschäftsmodellen und Erfahrungen fremder Branchen, stand im Fokus des diesjährigen Summits. Juliane Bublitz, Projektmanagerin Inspiration der Zukunftsinstitut Workshop GmbH, stellte einleitend mit ihrem Vortrag „Cross-Innovations – Von anderen Branchen und Märkten lernen“ Formen der vernetzten Wertschöpfung vor.

Weitere Redner waren unter anderen Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, mit dem Thema „Urbaner Gartenbau – neue Chancen und Herausforderungen“, sowie Wilfried Hennes, der als Fachreferent beim Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen die aktuelle Diskussion um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln beleuchtete.

Einen weiterführenden Bericht zum Garden Summit und zur gafa+spoga lesen Sie in der kommenden Ausgabe des baumarktmanager.

09.09.2015