zurück

BHB Kongress: Riesche sagt "Tschüss"

Gestern ging der 18. Internationale BHB Baumarktkongress zu Ende. Nach fast neun Jahren in verantwortungsvollen Positionen bei Toom Baumarkt und im BHB sagt Detlef Riesche der Branche Goodbye.

Riesche Goodbye
Gruppenbild mit Champagner: Kai Kächelein, Detlef Riesche, Dr. Peter Wüst (v.l.n.r.)
Foto: MAU

Nach den Reden von BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst und dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach stand der letzte Veranstaltungstag ganz im Zeichen parallel verlaufender Themensessions. Dort gab es nützliche Informationen, beispielsweise zu den Aktivitäten der Non-Food-Discounter in Deutschland. Jakob Ruprecht, Inhaber der Agentur Southwalk, erklärte in seinem Vortrag, welche Relevanz Handelsformate wie Tedi, Action, Postenbörse oder Rusta auf den deutschen DIY-Markt haben. „Diesen Marktteilnehmern wird es nicht gelingen, den etablierten Baumarktketten, das Wasser abzugraben“, lautete Ruprechts abschließende These. Weitere Vorträge gab es in den Sessions zu den Themen Storedesign, Influencer Marketing, Virtual Reality und selbstverständlich E-Commerce im Speziellen und Allgemeinen.

Parallel zu diesen Parallelsessions fanden in der Kongresslounge noch einige interessante Vorträge mit Inhalten zu Digitalisierung der Wertschöpfungskette, Künstliche Intelligenz und Employer Branding gehalten. Der Besucher hatte es in dieser Phase der Sessions und Vorträge durchaus schwer, sich zwischen den parallel laufenden Angeboten zu entscheiden.

Den emotionalen Höhepunkt des Kongresses gab es dann zum Schluss mit der inoffiziellen Verabschiedung des Vorstandssprechers des BHB, Detlef Riesche. Sein Stellvertreter Kai Kächelein, Geschäftsführer bei der Hagebau, blickte mit ein wenig Wehmut darauf, dass Riesche den Verband im kommenden Frühjahr verlassen wird. „Du hast damals mutig Verantwortung übernommen, als es darum ging den Posten des Vorstandssprechers neu zu besetzen“, richtete Kächelein seine Worte an Detlef Riesche. Er, Riesche, hinterlasse keinen Scherbenhaufen. Der BHB sei heute ein moderner Verband, der die Transformation in die Digitalisierung vollziehe, so Kächelein. Detlef Riesche erklärte in seinen Dankesworten, die Arbeit bei Toom und im Vorstand des BHB habe ihm bis jetzt großen Spaß gemacht. Er habe die Baumarktbranche als sehr angenehm empfunden. „Ich wünsche der Branche, dass die Impulse, die sie selber entwickeln kann, ausreichen, um die großen Herausforderungen zu meistern“, so Riesche.

08.12.2017