zurück

BHB-Praxistag Home Improvement

Am 6. und 7. Juni 2018 trifft sich die DIY-Branche zum 2. BHB-Praxistag Home Improvement. Nach der erfolgreichen ersten Veranstaltung in 2017 hatten bereits 60 Prozent der Teilnehmer signalisiert, erneut wiederzukommen.

BHB 2 Barcamp 2017
Engagierte Teilnehmer beim BHB Barcamp
Foto: BHB

Ist die Produktqualität im Baumarkt tatsächlich schlechter als im Fachhandel? Wie kann man sich besser gegen Ladendiebstähle schützen und schädliche Inventurdifferenzen vermeiden? Ist Amazon Fluch oder Segen für die DIY-Branche? Und wie lässt sich die Attraktivität von Arbeitsplätzen in der Branche steigern? Bei 2. BHB-Praxistag Home Improvement am 6. Und 7. Juni 2018 könnten diese Themen auf der Agenda stehen, wenn der BHB die Branche zur zweiten Ausgabe des innovativen DIY-Barcamps nach Lahnstein/Koblenz lädt.

Die Verbandsveranstaltung im Format eines Barcamps bietet den Teilnehmern mit offenen Workshops zu den Themenfeldern aus der Home-Improvement-Welt die Möglichkeit, sich zu den aktuellen Herausforderungen der Branche auszutauschen. Der BHB-Praxistag richtet sich dabei primär an Mitarbeiter der operativen Ebene der Unternehmen des Handels, der Industrie und des Dienstleistungssektors.

Den Regeln eines klassischen Barcamps folgend werden die Inhalte und der Ablauf der Veranstaltung von den Teilnehmern vor Ort selbst bestimmt, ein feststehendes Vortragsprogramm existiert nicht. Die Veranstaltungsteilnehmer selbst bringen Themen von Interesse mit und stellen diese in der Vorstellungsrunde zu Beginn des Veranstaltungstages beim sogenannten Sessionpitch vor.

 „Mit dem 1. BHB-Praxistag Home Improvement im vergangenen Jahr haben wir die erfolgreiche Kooperation der Branche vorantrieben“, betont BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst. „Die Teilnehmer des Praxistags haben sich in das für unsere Branche recht neue Veranstaltungsformat Barcamp engagiert und innovativ eingebracht.“

Positive Resonanz wurde auf Nachfrage von baumarktmanager von einigen Teilnehmern widergespiegelt. „Es waren spannende und zugleich auch wertvolle Diskussionen, weil sich nahezu alle Teilnehmer in den Sessions mit ihren eigenen Beiträgen eingebracht haben. Die Themen wurden von unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet. Das offene Format hat ganz und gar nicht dazu geführt, dass einzelne Diskussionen chaotisch oder unstrukturiert abliefen. Es war ein ausgewogener Mix zwischen kritischer Reflexion und chancenorientierten Beiträgen zur Branchensituation“, lautete beispielsweise einStatement. Viele Teilnehmer vom letzten Jahr wollen auch jetzt im Juni wieder dabei sein.

Jetzt gilt es also sich anzumelden.

15.05.2018