zurück

Brüder Schlau verfehlt Umsatz- und Ergebnisziele

Im Rahmen der Schlau & Hometrend Hausmesse, die vom 1. bis 3. März in Bad Salzuflen stattfand, präsentierte die Unternehmensgruppe Brüder Schlau Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr. Die gesteckten Ziele wurden nicht erreicht.

MAU Bartsch 2018
Dr. Ralf Bartsch: „Wir haben nur ein leicht positives Betriebsergebnis im Jahr 2018 erwirtschaften können.“
Foto: MAU

Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Porta Westfalica hat sich wegen eines schwierigen Branchenumfeldes im Segment Einzelhandel nur in der Großhandelssparte positiv entwickelt. Das Umsatzvolumen erreichte im Konzern insgesamt 762,7 Millionen Euro. Dies entspricht einem Umsatzrückgang von 2,29 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Vor dem Hintergrund der allgemeinen Branchenentwicklung in Deutschland haben wir nach noch ungeprüften Zahlen im Konzern nur ein leicht positives Betriebsergebnis im Jahr 2018 erwirtschaften können“, berichtet Dr. Ralf Bartsch, Geschäftsführer der Brüder Schlau GmbH & Co. KG und Sprecher der Geschäftsführung.

Schlau Großhandel

Der Schlau Großhandel erzielte im letzten Geschäftsjahr einen Außenumsatz in Höhe von 246,3 Millionen Euro, gegenüber 238,3 Millionen im Vorjahr; dies bedeutet einen Anstieg um 3,4 Prozent. Der Anteil des Fachhandelsumsatzes, der aus der Betreuung von Fachmärkten und kleineren Handelsgeschäften erzielt und durch die langjährig konstante Außendiensttruppe betreut wird, betrug im Jahr 2018

24 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz um 0,7 Prozent gestiegen; der Anteil am Großhandelsumsatz lag für 2018 bei 9,7 Prozent, im Vorjahr betrug der Anteil 10,1 Prozent. Der Umsatzanteil im Profi-Bereich mit Malern und Handwerkern hatte im Geschäftsjahr 2018 mit 222,3 Millionen Euro einen Anteil am Großhandelsumsatz von 90,3 Prozent erreicht, gegenüber 89,9 Prozent im Vorjahr. Dieser Umsatz ist um 4,5 Prozent gestiegen. Das Ergebnisziel konnte aufgrund erzielter integrationsbedingter Synergien sowie eines guten konjunkturellen Umfeldes übertroffen werden.

Einzelhandels-Fachmärkte

Die Fachmärkte im Einzelhandel erzielten im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 514,1 Millionen Euro gegenüber 538,2 Millionen Euro im Vorjahr. Hier wurde konsequent das mit der Übernahme von Teppich Essers verbundene Marktbereinigungskonzept umgesetzt, das weiter fortgeführt wird. Flächenbereinigt sank der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um ca. 3,65 Prozent.

Mehr als 230 Fachmärkte in ganz Deutschland gehören zur Einzelhandelssparte der Unternehmensgruppe, die hauptsächlich als Hammer Fachmärkte betrieben werden. Das Flächenbereinigungskonzept bei der 2017 übernommenen Teppich Essers GmbH wurde in 2018 umgesetzt und wird in 2019 konsequent weitergeführt. 2018 wurde für Hammer das Online-Geschäft mit Click & Collect aufgenommen und

erstmals Fernsehwerbung zur Markenstärkung produziert und ausgestrahlt. Der Auftritt in den Internet-Medien wurde intensiviert.

Im Jahresdurchschnitt beschäftigte die gesamte Unternehmensgruppe mehr als 6.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

07.03.2019