zurück

Consumer Goods Show und Heimtextil abgesagt

Die Messe Frankfurt nimmt weitere Anpassungen im Veranstaltungskalander vor: Die für 2021 einmalig geplante International Consumer Goods Show fällt aus. Die Heimtextil kehrt erst 2022 zurück. Alternativen bieten digitale Angebote.

International Consumer Goods Show
Weitere wichtige Branchenmessen in Frankfurt fallen 2021 aus.
Foto: Messe Frankfurt

„Die Corona-Pandemie ist momentan außerordentlich präsent und beeinflusst auch unsere Planungen. Die Erwartungen unserer Kunden hinsichtlich international ausgerichteter Messen im April und Mai können wir mit Blick auf die aktuelle Lage nicht erfüllen“, sagt Messe-Chef Detlef Braun. Aus diesem Grund werden die International Consumer Goods Show, unter deren Dach vom 17. bis 20. April 2021 Ambiente, Christmasworld und Paperworld stattfinden sollten, und die für Mai vorgesehenen drei Textilmessen Heimtextil, Techtextil und Texprocess abgesagt beziehungsweise verschoben.

Als digitale Alternative bietet die Messe Frankfurt am 20. April den „Consumer Goods Digital Day“ an. Weitere digitale Informations- und Content-Angebote seitens Heimtextil, Techtextil und Texprocess seien in Planung. „Der andauernde Shutdown im Einzelhandel unserer Besucherländer erfordert aktuelle, passgenaue Informationen und Lösungsansätze“, sagt Braun. „Dem werden wir mit den digitalen Angeboten in dieser volatilen Situation gerecht. Wir setzen uns auch weiterhin mit ganzer Kraft für sichere und erfolgversprechende Messen ein. Denn die Begegnung im echten Leben ist durch nichts zu ersetzen.“

2022 soll die Heimtextil vom 11. bis 14. Januar 2022 stattfinden, gefolgt von der Christmasworld (28. Januar bis 1. Februar) und der Paperworld und Creativeworld (jeweils vom 29. Januar bis 1. Februar). Die Ambiente ist vom 11. bis 15. Februar 2022 geplant.

19.01.2021