zurück

Corona-Virus: Eisenwarenmesse soll im Februar 2021 stattfinden

Die ab 1. März 2020 in Köln geplante Eisenwarenmesse wird auf einen neuen Termin im Februar 2021 verschoben. Wie die Veranstalter der Koelnmesse mitteilten, trage man damit der sich in jüngster Vergangenheit zunehmend verschärfenden weltweiten Lage rund um das Auftreten des Corona-Virus Rechnung.

Eisenwarenmesse Halle Besucher
Die Eisenwarenmesse wird verschoben.
Foto: Koelnmesse

Angesichts der aktuellen Entwicklungen und des hohen Anteils asiatischer Aussteller auf der Eisenwarenmesse habe die Geschäftsführung der Koelnmesse die Situation neu bewertet und in Abstimmung mit der Branche den neuen Termin festgelegt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zur Eisenwarenmesse, die alle zwei Jahre in Köln die weltweit wichtigste Innovations- und Geschäftsplattform der Hartwarenbranche darstellt, waren etwa 3.000 Aussteller erwartet worden, darunter rund 1.200 aus China. Die angemeldeten Aussteller und Besucher werden laut Messe aktuell über die Verschiebung informiert.

25.02.2020