zurück Dossier

Cross-Channel-Marketing

Generische Fernsehspots und Printwerbung, jeden Konsument auf nur einem Kanal auf die gleiche Art und Weise ansprechen, das war gestern. Heute lautet das Stichwort Cross-Channel-Marketing.

Das Dossier Cross-Channel-Markteing
Foto: bmm

Der Verkauf von Ware passiert heutzutage nicht nur über das PoS –  Kunden überprüfen dank mobilen Internetzugangs bereits vorher den Preis und die Verfügbarkeit. Dadurch entscheiden sie flexibel, ob, wann und vor allem ob sie das Produkt kaufen. Das einfache Beratungsgespräch im lokalen Geschäft mit anschließendem Kauf, gehört damit der Vergangenheit an. Denn heutzutage wechselt ein Konsument im Durchschnitt zwischen 2,8 Kanälen, bevor er einen Kauf abschließt. Genau hier setzt Cross-Channel-Marketing an: Es verbindet verschiedene Medien und Kanälen wirksam miteinander.

Bei den Kanälen handelt es sich z.B. um Zeitungen, Radio oder Fernsehen sowie Social Media, E-Mail, Mobile oder Webseiten. Für Handelsunternehmer ist es deshalb wichtig, ihre Kommunikationsstrategie so umzustellen und zu optimieren, dass potenzielle Kunden an den einzelnen Kontaktpunkten des Kaufprozesses, relevante Informationen erhalten und ein ganzheitliches On- und Offlinekauferlebnis erzielt wird. Cross-Channel-Marketing bedeutet somit die konsistente Übereinstimmung der Werbebotschaften über verschiedenste Kanäle und Kaufphasen hinweg, um dem Konsumenten eine optimale Customer Journey zu gewährleisten.

Cross-Medial: Über mehrere Kanäle

Wer sein Marketing nach einer Cross-Channel-Strategie ausrichtet, sollte die genauen Begrifflichkeiten und Bedeutung weiterer kanalübergreifender Marketingkonzepte unterscheiden können. Mulitchannel-Konzepte spielen ihre Werbebotschaft auf mehreren Kanälen parallel aus, sind aber voneinander unabhängig. Hier agiert der Werbetreibende nicht Kanalübergreifend.  Anders ist es beim Cross-Channel-Marketing: Die Idee ist es, für einen potenziellen Kunden ein individuelles Kauferlebnis zu schaffen, bei dem er für dieselbe Bestellung auf mehrere Channels zugreifen kann. Dort erhält er Informationen und Service die online sowie offline verknüpft sind. Diese Strategie erzielt dadurch eine höhere Werbewirkung und Synergieeffekte werden genutzt.

Da die Verbraucher heutzutage dazu neigen, verschiedene Channels gleichzeitig zu benutzen, benutzt man eher den Begriff Omnichannel, von manchen sogar als eine Weiterentwicklung des Cross-Channels-Konzepts verstanden. „Omni“ steht für alle Kanäle.

Mehr Informationen zu Cross- und Omnichannel finden Sie im unseren Dossier „Omnichannel“

Es umfasst folgende Gebiete:

  • Cross-Channel-Marketing
  • Drop Shipment
  • Marke und Eigenmarke
  • Cross-Channel
  • E-Commerce
  • Cross-Channel-Services
  • Corss-Channel-Strategie
  • Multi-Channel-Pionier Screwfis
  • Stationärer Handel
  • Zeitreise: Vom Thekenverkauf zu Omnichannel
  • Bestandsmanagement
 

Das Dossier Cross-Channel-Markteing

Das komplette Dossier gibt es unter baumarktmanager-select.de

06.04.2018