zurück

Dachser baut für 17 Millionen Euro in Neumünster

Mit dem Spatenstich Anfang August hat der Logistikdienstleister Dachser den Bau einer neuen Niederlassung in Neumünster gestartet. Im Industriegebiet Süd entsteht ein Umschlagterminal für Industriegüter sowie für Lebensmittel.

Dachser Neumünster
Beim Spatenstich (v. l.): Jan-Ferdinand Lühmann (Dachser), Paul Bartram (Bartram Bau-Systeme), Alexander Tonn (Dachser), Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras
Foto: Dachser

Die Investitionssumme beläuft sich nach Unternehmensangaben auf rund 17,4 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2020 geplant. Rund 30 Mitarbeiter werden im neuen Logistikzentrum beschäftigt sein.

Nach dem Spatenstich am 7. August sollen Anfang September die Bauarbeiten auf dem 57.000 Quadratmeter großen Grundstück beginnen. Die Grundfläche der Halle beträgt rund 6.700 Quadratmeter. Davon werden 5.000 Quadratmeter für Industriegüter genutzt. Auf einer separaten, gekühlten Fläche mit 1.700 Quadratmetern erfolgt der Umschlag von Lebensmitteln. Zum Be- und Entladen der Lkw hat die Umschlaghalle insgesamt 76 Tore. Ergänzt wird die Halle durch ein 1.000 Quadratmeter großes Bürogebäude.

Wichtiger Umschlagpunkt im Norden

„Neumünster wird zu einem weiteren wichtigen Umschlagpunkt für Dachser ganz im Norden Deutschlands. Der neue Standort ist dabei direkt mit unserem flächendeckenden europäischen Landverkehrsnetzwerk verknüpft“, erläutert Alexander Tonn, Managing Director European Logistics Germany. „Der Neubau entspricht modernsten Standards und bietet für die Region sichere und zukunftsfähige Arbeitsplätze in der Logistik.“

Mit dem Neubau in Neumünster löst Dachser den langjährigen Partner „17111 Transit Transport & Logistik“ ab und versorgt von dort aus zukünftig fast ganz Schleswig-Holstein. Die Zusammenarbeit bleibt bis zur Fertigstellung der neuen Niederlassung weiterhin bestehen. Der neue Standort liegt verkehrsgünstig direkt an der Bundesstraße 205 mit direktem Anschluss an die Autobahn 7.

08.08.2019