zurück

Deutscher Holzhandel wächst 2019 leicht

Der deutsche Holzhandel hat im vergangenen Jahr ein leichtes Umsatzplus von 0,76 Prozent erwirtschaftet. Das war etwas weniger, als vom Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) erwartet.

Holz Stapel Pixabay
Die Bauwirtschaft treibt die Nachfrage nach Holz.
Foto: Pixabay

Mit einem Zuwachs von gut 4 Prozent im Jahr 2019 haben sich nach Verbandsangaben Hobelwaren und Bauelemente (Innentüren) besser entwickelt als der Gesamtdurchschnitt. Das Sortiment Holz im Garten erreicht ein Plus von 2 Prozent, um 0,6 Prozent angestiegen sind Fußböden. Rückläufig entwickelten sich die Sortimente Holzwerkstoffe (-0,8 Prozent) und Schnittholz (-1,7 Prozent).

Besonders positiv entwickelt habe sich der Umsatz mit Dienstleistungen im Holzhandel, der 2019 zweistellig gewachsen sei. „Dienstleistungen spielen im Holzhandel eine zunehmende Rolle, wir erwarten hier in den kommenden Jahren einen wachsenden Anteil am Gesamtumsatz“, sagt GD-Holz-Geschäftsführer Thomas Goebel.

Das Jahr 2019 war laut Verband insgesamt geprägt von einem guten Absatz und einer starken Nachfrage in fast allen Sortimenten. Bauwirtschaft und holzverarbeitendes Handwerk seien Treiber der Nachfrage, daran werde sich auch 2020 wenig ändern, so die Einschätzung des Verbandes. Preiswirkungen in wichtigen Sortimenten hätten sich allerdings auf das Umsatzwachstum dämpfend ausgewirkt.

18.02.2020