zurück

Die Deutschen Badezimmer werden Schwarz

Die Deutschen haben Lust auf Wohnexperimente. Nach der Terrasse und der Küche ist jetzt das Badzimmer dran. Es darf gerne schwarz sein. Materialmixe machen die Wellness-Oase noch abwechslungsreicher und gemütlicher.

Das Bad von heute: Materialmix, Regenduschen und viele Farben liegen im Trend.
Das Bad von heute: Materialmix, Regenduschen und viele Farben liegen im Trend.
Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft/Hansgrohe

Klar, immer noch herrscht Weiß im Badzimmer vor. Doch die Trends auf der diesjährigen Branchenmesse ISH überraschen mit Schwarz. Das sieht edel aus, sei es bei Armaturen als auch bei der Keramik. Wie so oft folgt das Badzimmer hier einem Trend, der in der Küche schon deutlicher sichtbar ist. Fest steht, dass die dunklen Materialien einen hochwertigen und eleganten Eindruck hinterlassen und gut mit anderen Farben kombinierbar sind.

Immer mehr Hersteller bringen ganze Editionen in Schwarz heraus, so wie etwa Schulte Home, die jetzt die Reihe „Black Style“ ins Programm genommen hat. Die Duschkabinen, Badewannenfaltwände und Duschsysteme sind allesamt mit einer mattschwarzen Pulverbeschichtung versehen und verleiht dem Bad einen besonderen Charme, betont eine Unternehmenssprecherin.

Sanitop Wingenroth bringt im Juni die Waschtischarmatur „Orva“ der Eigenmarke 'aquaSu in schwarz heraus. Die Waschtischarmatur ist in drei verschiedenen Höhen erhältlich. Durch die unterschiedlichen Höhen ist sie sowohl für Aufsatzwaschbecken, als auch für an der Wand montierte Waschtische geeignet.

Passende und sehr exquisite Farbtupfer zum dramatischen Schwarz-Look sind glänzende oder matte Oberflächen in jedem erdenklichen Finish, sei es für die Armatur oder die Rinnenabdeckung in der bodengleichen Dusche. Wer Wert auf Außergewöhnliches und Edles legt, darf sich mehr denn je auf gebürstete und polierte Metalltöne wie Rosé- bzw. Rotgold, Messing, Kupfer, Goldoptik oder aber Platin freuen, berichtet die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS). Auch ein Hauch von Lässigkeit macht demnach so eine Stilwelt in „Dark“ aus. Da gehöre schwarzes Stahlrohr unbedingt dazu. Aktuell trage es Möbelwaschtische und Badewannen, rahme das Spiegelbild und gebe Duschabtrennungen ein sichtbares Profil. Dabei rundeten erlesene, kräftige Farben aus dem Rotspektrum das Ambiente ab.

Farbliche Akzente setzen

Farbliche Abwechslung bietet auch 'aquaSu mit einem neuen Aufsatzwaschtisch an. Dieser viereckige und an den Ecken abgerundete Waschtisch ist in zwei Größen (45 cm x 40 cm und 60 cm x 40 cm) erhältlich. Innen zeigt er sich puristisch weiß, und außen ist er in den drei Trendfarben arktikblau, moosgrün und schwarz sowie dem Klassiker weiß erhältlich.

Auch Schulte Home setzt auf Gestaltungselemente, zum Beispiel bei den Duschrückwänden. Die Aluminiumverbundplatten sind mit einfarbigen Dekoren, Naturdekoren, harmonischen Motiven oder einem individuellen Fotodruck versehen.

Schnell und einfach montiert

Die Variante dieser Dekorplatten weist nach Angaben des Unternehmens eine glänzende Oberfläche auf. Die Platten lassen sich demnach mit wenigen Handgriffen anbringen, die Montage verursache weder Lärm noch Schmutz.

Klebemontage ist auch das Stichwort bei Badewannenfaltwänden. Dafür hat Schulte Home EKS erfunden – das Einfach-Kleben-System. Es gibt Produkte von ein- bis siebenteiliger Ausführung, mit Voll- und Teilrahmung, mit Kunst- und Sicherheitsglas sowie mit Dekor oder in klarer Ausführung, heißt es auf Anfrage des BaumarktManager. Die Befestigung ist laut der Schulte-Sprecherin schnell und einfach erledigt und damit ein optimales Produkt für den Baumarkt.

Bei aller Einfachheit der Montage: Luxuriös sollte es sein, hat der Geschäftsführer des VDS, Jens J. Wischmann, festgestellt. „Generell sind die Deutschen bereit, für Annehmlichkeiten im Bad tiefer in die Tasche zu greifen“, betont der Geschäftsführer nach der ISH in einer Messebilanz. „Auf der Suche nach Entspannung und Wohlgefühl wird konsumiert und Luxus nicht gescheut.“ Wenngleich es dabei laut Wischmann immer darum geht, es sich mit Blick auf die Gesundheit gut gehen zu lassen und in Achtsamkeit zu üben. Natürlich gehöre dazu auch die runde Badewanne, die immer beliebter werde. Deckenbrausen, unter denen die Hausbewohner im niemals enden mögenden Regen stehen kann, seien laut der Vereinigung aus dem Bad nicht mehr wegzudenken, manchmal sogar beleuchtet und im Duft.

Weitere Entwicklungen zur Santitärbranche finden Sie im PoS-Schulungsmagazin für Fachverkäufer „baumarktwissen 03/2018“. Außerdem behandelt das Heft die Themenschwerpunkte Heizung und Klima, Sanitärinstallationen, Sanitärausstattung und Sicherheit und Komfort. Das Magazin können Sie jetzt über den E-Shop baufachmedie.de bestellen.

E-Shop

03.06.2019

Mini-Abo testen!


Testen Sie das Mini-Abo mit zwei Ausgaben des baumarktmanagers zum Sonderpreis und informieren Sie sich über weitere Themen-Specials.