zurück

Die Top-50 Europas

Die europäische Baumarktbranche hat auch im Jahr 2018 ihren Wachstumskurs fortsetzen können. Stark im Kommen sind neue, kleinere Formate, die in ihrer modernen Variante als Nahversorger auch in den Innenstädten fungieren.

Der Good Home Baumarkt in Wellington
Klein Formate, wie der Good Home in Welligton, sind stark im Kommen.
Foto: Good-Home

Wie die Redaktion von BaumarktManager ermittelt hat, sind im Jahr 2018 in 37 europäischen Staaten 829 neue Bau- und Heimwerkermärkte an den Start gegangen. Weitere 542 Outlets befinden sich in 31 Ländern im Bau beziehungsweise im Planungsstadium. Interessant ist ein Blick auf die Betriebstypenstruktur der im vergangenen Jahr auf dem europäischen Kontinent eröffneten Baumärkte. Neu gestartet sind 380 DIY-Nahversorger, 133 Baumärkte mit Gartencenter, 95 Baumärkte, 95 Baumarktdiscounter, 71 Baufachmärkte, 42 Einrichtungsmärkte und zwölf spezialisierte Werkzeugmärkte. Bemerkenswert an diesen Zahlen ist, dass 45,9 Prozent aller im Jahr 2018 in Europa realisierten neuen Baumärkte innerstädtische DIY-Nahversorger sind. Mit 134 neuen Stores wurde der größte Zuwachs in Deutschland realisiert. Es folgen Großbritannien und Italien mit 116 beziehungsweise 115 neuen Outlets. Aus der Sicht der Betreiber konnte die französische Adeo Group mit 64 Neueröffnungen ihre Position als führender europäischer DIY-Retailer weiter ausbauen. Die Kingfisher Group hat im Mutterland Großbritannien 49 Kleinflächen-Stores des Betriebstyps Screwfix eröffnet.

Die ganze Liste der Top-50 Europas, als auch eine genaue Beschreibung der Entwicklung der Baumärkte europaweit, finden Sie in der Ausgabe 06/2019. Wenn Sie kein Abonnent sind können Sie die ganze Liste auch über den RM-Handelsmedien-Select Shop erwerben.

Zu RM-Handelmedien-Select

12.06.2019