zurück

Die Wilden 80er

In den 1980-er Jahren begann die Blütezeit der DIY-Branche in Deutschland. Baumärkte schossen wie Pilze aus dem Boden. Neue Betriebskonzepte wurden erprobt. Eine erste Konzentrationswelle rollte und der Verdrängungswettbewerb setzte ein.

Die Jahre 1980 bis 1989

Im Jahre 1987 ging Hornbach als erstes deutsches Baumarktunternehmen an die Börse.
Im Jahre 1987 ging Hornbach als erstes deutsches Baumarktunternehmen an die Börse.
Foto: MAU

Mit Beginn der 80er Jahre begann die deutsche Baumarktszene zu boomen. Es setzte ein regelrechter Run ein. Die „Lebensmittler“ sahen im DIY-Handel einen Ausgleich für die geringen Margen im Food-Sektor. Baustoffhandel, Eisenwarenhandel und Holzhandel wollten nicht länger abseits stehen und als zweitklassige Ersatz-Banken fungieren, weil ihre Kunden aus Gewerbe und Handwerk nur äußerst schleppend zahlten. Sie wandten sich deshalb ebenfalls verstärkt der DIY-Branche zu. Damit drängten immer mehr individuell geführte Einzelunternehmen auf den Markt. Die Einkaufskooperationen des Handels werden von ihren Mitgliedern gedrängt, spezielle Konzepte für Heimwerker anzubieten. Die ursprünglich als Baustoffkoppertion entstandene Hagebau entwickelt die Idee vom Hagebaumarkt. Im Nürnberger Bund (NB) entsteht das Profi-Konzept. E/D/E bietet die Systeme Bauklotz und Werkmarkt an. T. A. Farkas gründet die Norddeutsche Betriebs-Beratungsgesellschaft. Mit dem bauSpezi Konzept mausert sich NBB schnell zu einem veritablen Franchisesystem.

1980 wurde als Tochter der EK Großeinkauf oHG Bielefeld der DIY-Zentraleinkauf gegründet. 1981 setzte der Konzentrationsprozess in der deutschen DIY-Branche ein. 1982 eröffnete die AVA den ersten kleinflächigen dixi Heim + Hobby. In Eckernförde wurde der erste Bauklotz realisiert. Der Nürnberger Bund stellte im bayerischen Günzburg den ersten Baumarkt des Betriebstyps Profi vor. In Dormhagen bei Köln startete der erste TOP Baumarkt. Mit der Insolvenz wird die Kölner KOPS Bau- und Heimwerkermärkte KG das erste Opfer des eingesetzten Verdrängungswettbewerbes. 1984 feierte der von E/ D/ E gesteuerte DIY-Nahversorger Werkmarkt Premiere. 1986 eröffnete der Drogeriemarkt-Spezialist Anton Schlecker am Firmenstammsitz im schwäbischen Ehingen seinen ersten Baumarkt. 1987 setzte OBI als erster deutscher DIY-Retailer auf Fernsehwerbung. Hornbach ging als erstes deutsches Baumarktunternehmen an die Börse. 1989 präsentierte sich das Marktkauf Bau-, Hobby- und Gartencenter im niedersächsischen Wolfenbüttel als der größte und modernste Baumarkt im Bundesgebiet.

29.09.2017