zurück

Dölken bündelt Kapazitäten

Der Spezialist für Sockelleisten sowie technische Profile hat mehr als 10 Millionen Euro am Standort Bönen (NRW) investiert dort und Logistik, Produktion und Verwaltung zentralisiert.

Doelken Hauptsitz
Erweiterter Stammsitz von Dölken in Bönen.
Foto: Bjoern Rohmert/Döllken

Nach zehn Monaten Bau- sowie Umzugszeit hat Döllken Anfang 2021 den Betrieb im erweiterten Stammwerk in Bönen aufgenommen und die alte beziehungsweise neue Heimat bezogen. Ausgangspunkt für die strategische Überlegung, die Kräfte an einem zentralen Ort zu bündeln, war und ist das anhaltend starke Wachstum des Unternehmens, so Döllken.

Die einhergehende Zunahme an prozessualer Komplexität, die sich unter anderem durch ein kontinuierlich umfangreicher gewordenes Produktprogramm ausdrücke, in Verbindung mit starkem Wachstum, habe diesen Schritt erforderlich gemacht.

Auf 10.000 Quadratmeter zusätzlicher Fläche wurden in Bönen zehn neue Produktionslinien installiert. Das Unternehmen hat in diesem Zusammenhang 40 neue Arbeitsplätze. , weitere sollen in den kommenden Jahren hinzukommen.

10.02.2021