zurück

DS-Gruppe übernimmt Landmann

Neue Perspektive für Landmann: Die von dem prominenten Investor Ralf Dümmel geführte DS-Gruppe kauft den insolventen Grillhersteller. Damit gebe es „eine stabile Basis für das anstehende Saisongeschäft“.

LANDMANN Rexon PTS 4
Landmann grillt weiter.
Foto: Landmann

Deutschlands zweitgrößter Grillhersteller Landmann schlüpft unter das Dach der DS-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Stapelfeld bei Hamburg. Die Gruppe zählt eigenen Angaben zufolge als international tätiges Handelshaus mit einem Sortiment von mehr als 4.000 Produkten zu den größten Non-Food-Lieferanten für Handelsketten, Einzelhändler, Lebensmittelhändler, Discounter, Online- und Versandhändler in Europa. Geschäftsführer ist der aus der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannte Ralf Dümmel.

Laut Landmann-Insolvenzverwalter Dr. Malte Köster wurde eine Vereinbarung zur Übernahme unterzeichnet. Zum Kaufpreis macht er keine Angaben. Mit dem Closing rechnet er im ersten Quartal 2021. „Mit dem Abschluss des Investorenprozesses ist bei Landmann eine stabile Basis für das anstehende Saisongeschäft geschaffen“, sagt Köster. „Mit der DS-Unternehmensgruppe als neuem Investor kommt Landmann in gute Hände.“ Die Produktportfolien ergänzten sich sehr gut.

DS-Sprecherin Sanja Stankovic: „Wir freuen uns sehr, dass Landmann nun zu unserer Unternehmensgruppe gehört und wir alle weiterhin auf die Qualität des deutschen Grill-Spezialisten setzen können. Die Zusammenarbeit bietet viele Synergieeffekte und wir werden unseren Kunden ein noch umfassenderes Produktportfolio anbieten können.“

Die Landmann-Gruppe beschäftigt aktuell rund 200 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von rund 60 Millionen Euro.

17.12.2020