zurück

E-Commerce verzeichnet Plus im ersten Halbjahr 2019

Auch im ersten Halbjahr 2019 bleibt der E-Commerce weiterhin Treiber des Handels und legt insgesamt mit einem Plus von 11,3 Prozent im Vorjahresvergleich zu. Die aktuellen Zahlen meldet der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh).

E-Commerce Online-Shop Pixabay
Der Bereich DIY und Blumen realisierte im zweiten Quartal 2019 einen Onlineumsatz von 720 Millionen Euro.
Foto: Pixabay

Im zweiten Quartal 2019, also von April bis Juni, gaben die Verbraucher im Onlinehandel 17,36 Milliarden Euro brutto aus. Das ist eine Steigerung gegenüber dem zweiten Quartal 2018 (15,60 Milliarden Euro) von 11,3 Prozent und entspricht damit genau der Steigerung des ersten Halbjahres 2019.

Im zweiten Quartal 2019 kauften die deutschen Verbraucher Waren im gesamten Interaktiven Handel (Online- und klassischer Versandhandel) für 17,96 Milliarden Euro brutto, was einer Steigerung von 9,7 Prozent entspricht. Laut bevh hat der Onlinehandel somit einen Anteil von 96,7 Prozent am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels. Die digitalen Dienstleistungen wie etwa elektronische Tickets, Downloads und Hotelbuchungen verzeichnen einen Umsatz von 4,81 Milliarden Euro und damit ein Plus von 4,4 Prozent.

Besonders das Warengruppen-Cluster „Täglicher Bedarf“ (Lebensmittel, Drogerie, Tierbedarf) ist im Onlinehandel auf dem Vormarsch. Das Gesamtvolumen dieses Bereichs stieg um insgesamt 14,2 Prozent mit einem Umsatz von 1,25 Milliarden Euro. Die nach Verbandsangaben inzwischen große Akzeptanz Lebensmittel online zu bestellen, bescherte diesem Bereich im zweiten Quartal 2019 einen Onlineumsatz von 407 Millionen Euro, ein Plus von 17,9 Prozent.

Aus Sicht der Baumarktbranche sind die Warengruppen-Cluster „Einrichtung“ (Möbel/Lampen/Deko, Haus- /Heimtextilien, Haushaltswaren/-geräte) sowie „Freizeit“ (DIY/Blumen, Spielwaren, Auto/Motorrad/Zubehör, Hobby/Freizeitartikel) besonders interessant. In der Kategorie Möbel, Lampen und Dekoration zeigte sich nachhaltig hohes Wachstumspotenzial. Hier stieg der Onlineumsatz im zweiten Quartal 2019 um 14,4 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro. Der gesamte Onlineumsatz des Warengruppen-Clusters „Freizeit“ stieg im zweiten Quartal 2019 auf 2,21 Milliarden Euro brutto, was eine Steigerung von 11,6 Prozent ausmacht. Der Bereich DIY und Blumen realisierte im zweiten Quartal 2019 einen Onlineumsatz von 720 Millionen Euro, ein Anstieg von 14,0 Prozent. Hobby und Freizeitartikel stiegen im gleichen Zeitraum um 12,3 Prozent auf 745 Millionen Euro.

16.07.2019