zurück

Profitabilität derzeit nicht wichtig

Der DIY-Online-Marktplatz hat 2018 einen Umsatz von 424 Millionen Euro realisiert – ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 43 Prozent. Auch für die kommenden Jahre sind die Pläne des Unternehmens ambitioniert. 2020 soll das digitale Geschäftsmodell die Schwelle von einer Milliarde Euro Unternehmenswert erreichen.

Die Geschäftsführer von ManoMano Christian Raisson (l.) und Philippe de Chanville
Die Geschäftsführer Christian Raisson (l.) und Philippe de Chanville sehen in Deutschland den anspruchsvollsten Markt: „Wenn wir in Europa erfolgreich sein wollen, müssen wir in Deutschland erfolgreich sein.“
Foto: ManoMano

Für ManoMano sei Deutschland der vielversprechendste Markt und zugleich der anspruchsvollste, so die die Geschäftsführer Christian Raisson und Philippe de Chanville. Für das Gelingen des deutschen Geschäfts ist seit gut zwei Jahren Nils Kernchen als Geschäftsführer zuständig. Er nahm sich Zeit für ein Interview mit BaumarktManager.

BaumarktManager: Herr Kernchen, im DIY-Handel sind Sie bislang unbekannt. Was haben Sie vor Ihrem Engagement bei ManoMano gemacht?

Nils Kernchen: Ich komme aus der digitalen Tourismusbranche. Da habe ich mit Fluggesellschaften, Hotelketten, Mietwagenunternehmen oder auch Websites wie Expedia zusammengearbeitet. Dann hat man mich vor gut drei Jahren angerufen und mir erklärt, ein DIY-Online-Marktplatz sucht einen Manager, der die deutsche Plattform aufbaut. Alle wichtigen Kriterien wie Teammanagement, Internationalität, Start-up waren vereint, bis auf eben meine angestammte Tourismusbranche. Ich habe mich aber dann doch für diese Aufgabe entschieden. Die Affinität zur Baumarktbranche ist insofern vorhanden, dass ich ein kleines Häuschen habe, in dem ich tatsächlich auch selbst Hand anlege.

BM: Der deutsche Anteil am Zuwachs des Handelsvolumens von ManoMano lag laut Veröffentlichung in den vergangenen zwei Jahren bei 200 Prozent. Wie groß ist das Handelsvolumen insgesamt?

N.K.: Das Handelsvolumen von ManoMano hat im vergangenen Jahr insgesamt 424 Millionen Euro betragen. Für die einzelnen Länder veröffentlichen wir keine Zahlen. Was wir sagen können ist, dass Deutschland von allen Ländern das beste Wachstum hatte. Das Wachstum betrug rund 200 Prozent…

Wie viel Deutschland zum internationalen Umsatz beiträgt, welches Konzept ManoMano für eigenständige Händler verfolgt und welche Gegenstrategie sie zu Amazon haben, lesen Sie in der Ausgabe 06/2019 von BaumarktManger.

Wenn Sie kein Abo haben, können Sie den gesamten Artikel über RM-Handelsmedien-Select erwerben oder Sie testen das ganze Fachmagazin als Mini-Abo für zwei Monate.



18.06.2019