zurück

Einhell wird Ziel von Hackerangriff

Kriminelle haben den Werkzeughersteller Einhell angegriffen. Das Unternehmen bestätigte die Cyberattacke inzwischen, der Vorfall sei den Behörden angezeigt. Über mögliche Schäden ist nichts bekannt.

Einhell Welt
Der Werkzeughersteller hat seine Zentrale in Landau.
Foto: Einhell

Die IT-Systeme der Einhell Germany AG wurden am 19. Dezember 2019 Ziel eines Hackerangriffs, meldete das Unternehmen an Silvester in einer Ad-hoc-Mitteilung. Die Systeme seien aufgrund des Vorfalls gemäß interner Sicherheitsvorschriften kontrolliert heruntergefahren worden.

Man habe die Systeme und Daten nach kurzer Zeit wiederherstellen können und den geordneten Betrieb wieder aufgenommen. Der Vorfall sei unverzüglich den zuständigen Behörden angezeigt worden. Sobald konkretere Informationen zu Tätern beziehungsweise Schadensausmaß vorliegen, will Einhell die Betroffenen informieren.

Zunächst hatte das „Handelsblatt“ über den Angriff berichtet, hinter dem offenbar die Hacker-Gruppe „Maze“ steckt. Die Kriminellen wollen „Lösegeld“ für gekaperte Daten erpressen. Experten raten, nicht auf die Forderungen einzugehen, da Cyber-Attacken dieser Art sonst fortgesetzt würden.

06.01.2020