zurück

EK LIVE findet als Hybridmesse statt

Erstmals mit einem hybriden Messekonzept geht die Herbstmesse der EK/servicegroup an den Start. Vom 16. bis 18. September öffnen die Messehallen in Bielefeld.

EK_Live_Digital
Deutlich digitaler wird die nächste EK Live.
Foto: EK/servicegroup

„Es ist endlich wieder „EK LIVE-Time“, sagt Jochen Pohle, Bereichsleiter der Business Unit EK Home. „Um die aktuelle Krise zu meistern und die Zeit danach zu gestalten, braucht der Handel in allen Unternehmensbereichen die denkbar beste Unterstützung.“

Auf Grundlage eines mit der Stadt Bielefeld abgestimmten Hygiene- und Abstandskonzepts zeigt die EK gemeinsam mit 200 Industriepartnern das gesamte Leistungsspektrum des europaweit tätigen Mehrbranchenverbundes. Das neue, hybride Messekonzept erweitert die Live-Veranstaltung virtuell und ermöglicht die interaktive Teilnahme per Tablet, PC oder Smartphone. Voraussetzung auch für die virtuelle Messeteilnahme ist die Registrierung auf www.ek-messen.de . Das Portal, auf das auch die Besucher vor Ort mit ihren privaten Endgeräten zugreifen können, lädt anschließend beispielsweise zu virtuellen Rundgängen ein. In zahlreichen Live-Shows werden zudem EK Lagerartikel und Produkte der Aussteller vorgestellt, die sofort online bestellt werden können. Außerdem bietet das digitale Messeportal ein spezielles Präsentationsforum für Aussteller, die vor Ort sind und ihr Unternehmen und die mitgebrachten Sortimente auf der Messe vorstellen möchten.

„Dass die digitale Ausrichtung der EK LIVE von den aktuellen Entwicklungen befeuert wurde, liegt auf der Hand. Eine Ad-hoc-Entscheidung war sie nicht. Alle genannten Angebote waren bereits feste Bestandteile der EK Digitalisierungsstrategie und haben das Potenzial, auch nach der Corona-Zeit spürbaren Mehrwert für Handel und Industrie zu generieren“, sagt der EK Messeverantwortliche Daniel Kullmann.

20.08.2020