zurück

Emsa bekennt sich zum Gartensegment

Der insbesondere für Haushaltgeräte bekannte Hersteller Emsa will sein Produktportfolio im Bereich Garten ausbauen. Das kündigte das Unternehmen jetzt im Vorfeld der Feierlichkeiten anlässlich des 70-jährigen Jubiläums an.

Emsa Michael Christoffer Stefan Oberndörfer
Emsa-Gartenchef Michael Christoffer (l.) und Stefan Oberndörfer, Marketing Manager Cookware
Foto: BaumarktManager/KO

Mit der fortschreitenden Integration von Emsa in den neuen französischen Mutterkonzern Groupe SEB nimmt das Gartensegment innerhalb der Gruppe nicht gerade einen Spitzenplatz ein: 30 Marken gehören derzeit zum Unternehmensverbund, unter dem auch der Emsdettener Produzent Emsa seit knapp zwei Jahren angesiedelt ist, darunter vor allem Anbieter aus dem Kleinelektro- und Haushaltswarenbereich. In Deutschland bekannte Namen im SEB-Portfolio sind zum Beispiel Krups, Moulinex, Tefal, Rowenta und WMF.

Auch bei Emsa rangiert das Geschäftsfeld Garten zahlenmäßig an nachgeordneter Stelle: Nur etwa ein Viertel der Umsätze werden hier generiert. Dennoch sei es ein „klares strategisches Kommittent“, an dem Bereich festzuhalten und ihn darüber hinaus zu stärken.

Dies erklärte Michael Christoffer, Head of Garden Business bei Emsa, gestern anlässlich eines Presseevents im Vorfeld der Feier zum 70-jährigen Jubiläum, die das Unternehmen heute begeht. Demnach soll das Gartensegment weiter ausgebaut werden, dies vor allem durch neue Produkte und PoS-Aktionen, so Christoffer. Konkret soll es im Sommer eine Aktion rund um das Thema „10 Jahre Landhaus“ (Blumenkästen) geben. Auch ein Ausbau der Range von Pflanztöpfen und Zubehör sei nicht ausgeschlossen. Gartencenter sollen dabei der wichtigste Vertriebskanal bleiben, sagte Christoffer.

05.04.2019