zurück

Kanadas Baumarktwachstum stagniert

Die kanadische Baumarktbranche konnte 2018 nicht an das Wachstum des Vorjahres anknüpfen. Auch wenn der Immobilienmarkt schwächelt, wird sich die Branche stabil entwickeln, wobei die Großflächen Marktanteile einbüßen.

Die Baumarktbranche in Kanada kühlt sich ab. Zwar hat er sich 2018 besser entwickelt als erwartet – der Umsatz stieg um 4,2 Prozent –, lag aber dennoch leicht unter dem Vorjahr, das mit einem Plus von 5,1 Prozent auf 47,5 Milliarden CAD abgeschlossen wurde.

Hohe Marktkonzentration

Wie in den USA ist auch in Kanada Home Depot auf Platz 1 des Rankings.
Wie in den USA ist auch in Kanada Home Depot auf Platz 1 des Rankings.
Foto: Home Depot

Dominiert wird der kanadische Markt der Baumärkte von vier Betreibern – Home Depot, Lowe’s, Home Hardware und Canadian Tire. 2017 haben sie knapp 60 Prozent des Branchenumsatzes auf sich vereint. Die Betreiber von Großflächenmärkten verlieren Marktanteile. Mit über 25 Prozent ist ihr Anteil zwar nach wie vor beträchtlich, doch sie können mit der Entwicklung des Gesamtmarktes nicht Schritt halten. Laut Hardlines Report stieg ihr Umsatz 2017 um 3,1 Prozent und lag damit zwei Prozentpunkte unter dem Marktdurchschnitt. Dennoch bleibe das Format eine wichtige Größe in der Baumarktbranche, zumal nur zwei Unternehmen, Home Depot und Lowe‘s, den Löwenanteil des Big-Box-Marktes ausmachten.

Wie in den USA ist Home Depot auch in Kanada die Nummer eins. Seit 1994 ist der weltgrößte Baumarktbetreiber im Nachbarland vertreten. In den zurückliegenden Jahren waren kaum Expansionsbemühungen zu verzeichnen. Von 2011 bis 2015 gingen lediglich zwei neue Outlets an den Start und vergrößerten das Filialnetz auf 182 Standorte. Seither gab es keine Veränderungen. Am stärksten sind die US-Amerikaner in Ontario (88 Standorte) vertreten, gefolgt von Alberta (27) und British Columbia (26). Die Märkte haben Flächen von 5.600 bis knapp 11.000 Quadratmetern plus Gartencenterfreiflächen von 1.400 bis 2.300 Quadratmetern. 2017 lag der Umsatz bei 8,2 Milliarden CAD nach 7,7 Milliarden CAD im Vorjahr.

Weitere Marktdaten zu anderen europäischen Ländern, finden Sie in unserem RM-Handelsmedien-Select Shop. Dort können Sie sich auch Ihr eigenes Dossier zum kleinen Preis zusammenstellen.

Zu RM-Handelsmedien-Select

Lowe´s ist bezüglich der Marktposition in Kanada zuversichtlich, will dort aber 27 Märkte schließen.
Lowe´s ist bezüglich der Marktposition in Kanada zuversichtlich, will dort aber 27 Märkte schließen.
Foto: Lowe‘s

Deutlich vielschichtiger als Home Depot ist die Nummer zwei des Marktes, Lowe’s, aufgestellt. Sie betreibt und betreut zusammen mit der hundertprozentigen Tochter Rona mehr als 600 eigene und inhabergeführte Märkte mit einer Reihe sich ergänzender Formate und unter unterschiedlichen Marken, darunter Ace Canada und Dick’s Lumber. Ende 2018 wurden unter Lowe’s-Banner 67 Standorte betrieben, unter Rona-Flagge waren es über 180 eigene Märkte und unter Réno Dépôt 22. Die Zahl der angeschlossenen inhabergeführten Vertriebsniederlassungen ist im vergangenen Jahr um rund 90 auf über 330 gestiegen. Die 1939 gegründete Vertriebslinie Rona gehört seit 2016 zu Lowe’s. Viele der großflächigen Baumärkte wurden auf das Lowe’s-Format umgestellt. In Kanada beschäftigen die Unternehmen mehr als 25.000 Mitarbeiter. Hinzu kommen knapp 5.000 Mitarbeiter in den Niederlassungen der angeschlossenen Händler. 2017 hat Lowe’s einen Umsatz von 7,2 Milliarden CAD erwirtschaftet, was einem Zuwachs von 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Im Geschäftsbericht 2017/18 gingen die Lowe’s-Verantwortlichen für die kommenden fünf Jahre noch von einer weiteren Expansion in Kanada aus. Doch mit dem seit Juli 2018 amtierenden CEO Marvin Ellison hat sich das Blatt gewendet. Im Oktober vergangenen Jahres gab das Unternehmen bekannt, 27 Baumärkte mit unterdurchschnittlicher Performance in Kanada bis zum Geschäftsjahresende zu schließen. Das entspricht Unternehmensangaben zufolge rund 3 Prozent der eigenen Filialen. Dessen ungeachtet sieht man weiteres Potenzial: „Wir gehen davon aus, dass der kanadische Wohnungsmarkt kurzfristig weiterhin schwach bleiben wird, sind aber in Bezug auf unsere Marktposition in Kanada und das langfristige Potenzial dieses Geschäftsbereichs weiterhin zuversichtlich“, wird Ellison in einer Pressemeldung zum Geschäftsjahr 2018/19 (2. Februar) zitiert.

Stark im ländlichen Raum

Home Hardware ist die Nummer drei im kanadischen Home-Improvement-Markt. Die seit 1964 bestehende Kooperation ist die größte des Landes und zählt über 1.100 angeschlossene Standorte, die in erster Linie in ländlichen Regionen und Kleinstädten zu finden sind. Vier Vertriebsformate stehen den angeschlossenen Händlern unter den Marken Home Hardware (Eisenwarengeschäfte), Home Hardware Building Centre und Home Building Centre (Baumärkte) sowie Home Furniture (45 Möbelgeschäfte) zur Verfügung. Beliefert werden die Mitglieder von vier Zentrallägern aus, die eine Gesamtfläche von rund 240.000 Quadratmetern aufweisen und mehr als 100.000 Artikel vorhalten. Das Unternehmen offeriert über 8.700 Eigenmarken, darunter die Farbenreihe Beauti-Tone Paint, die zusammen mit zahlreichen Haushaltswaren selbst produziert wird. 2017 stiegen die Erlöse laut Hardlines Report um 3,4 Prozent auf 6,4 Milliarden CAD.

Veränderungen in den ausländischen Baumarktbranchen erhalten Sie auch alle zwei Monate in unseren Fachmagazin „BaumarktManager“. Abonnieren Sie das Heft jetzt, oder testen Sie es  für zwei Monate als Mini-Abo.

Canadian Tire Retail erzielte 2017 mit seinem Eisenwaren- und Baumarktgeschäft dem Hardlines Report zufolge einen Umsatz von 5,9 Milliarden CAD, was einem Zuwachs von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Markanteil wird mit 12,2 Prozent beziffert. In seinen Canadian-Tire-Stores wird ein breites Sortiment an Produkten rund ums Heim, aber auch für Sport und Freizeit sowie Autozubehör geboten. Die Standorte gelten als Filialen, werden aber von unabhängigen Händlern geführt, denen Einrichtung und Inventar gehören und die für Personal und Betriebskosten verantwortlich sind. Der Wareneinkauf erfolgt ausschließlich über Canadian Tire. Bei den Abverkaufspreisen sind Limits vorgegeben. Die weiteren Einzelhandelsaktivitäten der Gruppe umfassen u. a. Mark’s Stores (Kleidung und Arbeitskleidung), Partsource-Märkte (Autoteile und -zubehör) sowie Tankstellen, teils mit Waschstraßen.

Die Top-Vier im kanadischen DIY-HAndel
Anzahl der Märkte 2017 Anzahl der Märkte 2018 Umsatz in Mrd. CAD
Home Depot 182 182 8,2
Lowe's/Rona* 545 600+ 7,2
Home Hardware 1.100 1.100+ 6,4
Canadian Tire 501 503 5,9

Quelle: Unternehmensangaben, Hardlines

*eigene und angeschlossene Märkte

20.10.2019