zurück

FEDIYMA wird zu HIMA

Nach rund 20 Jahren ist heute der letzte Tag, an dem der Europäische Verband der Heimwerkerhersteller (FEDIYMA) in seiner derzeitigen Form existiert. Er wird künftig als Home Improvement Manufacturers Association (HIMA) weitergeführt.

HIMA_Logo
Foto: HIMA

HIMA ist ein internationales Netzwerk von über 1000 Lieferanten und Herstellern der Heimwerker-, Garten-, Baustoff- und Möbelindustrie. Die Branche habe in den letzten zehn Jahren einen bedeutenden Wandel erfahren. Der Markt entwickele sich schnell und die Hersteller müssten sich an neue Veränderungen in der Demografie, den Einstellungen und den Präferenzen der Endverbraucher anpassen, hieß es von Seiten HIMAs. Die Realität sei daher, dass das Geschäft immer komplexer werde. Um ein geeignetes Umfeld für Organisationen zu schaffen, um sich auf die nächste Ebene des Wandels und der Komplexität vorzubereiten, habe HIMA beschlossen, eine neue Strategie umzusetzen. „Wir ermöglichen unseren Mitgliedern, in die Zukunft zu blicken“, lautet die Mission des Verbandes, der auf drei Säulen steht: Vernetzung, Wissen und Lobbying.

“HIMA wird sich auf die Zusammenarbeit mit Mitgliedern konzentrieren sowie Aktivitäten und Initiativen anbieten, die strategischer Natur sind und zukünftige, weltweite Herausforderungen im Blick haben. Wir bauen unsere Mitgliederservices weiter aus und passen sie an, bieten eine breite Palette von Marktdaten, verbessern die Qualität unserer Networking-Events wie beim Global DIY Summit und vertreten die Interessen unserer Branche auf internationaler Ebene - das alles neben weiteren Projekten, um die Sichtbarkeit in der Branche zu erhöhen. Aufgrund dieser Initiativen erwarten wir in den kommenden Jahren eine erhebliche internationale Ausweitung unseres Vereins“, erklärte Reinhard Wolff, Präsident von HIMA.


27.02.2020