zurück

Gardena unterstützt weiterhin die Wash-Programme von Unicef

Seit 2018 beteiligt sich Gardena an dem Wash-Programm von Unicef, das unter anderem die Wasserversorgung in afrikanischen Dörfern sicherstellt. Im Zuge der Corona-Pandemie wurde die Initiative ausgebaut.

Gardena und Unicef
Gardena und Unicef versorgen Kinder mit sauberem Wasser
Foto: Gardena

Sauberes Wasser, Toiletten und gute Hygienepraktiken sind essenziell für die Gesundheit der Menschen - auch um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, wie die Corona-Krise wieder einmal deutlich gemacht hat. Unter dem Motto „Jeder Tropfen zählt“ unterstützt Gardena bereits seit 2018 die weltweiten Wash-Programme (Wasser, Sanitär und Hygiene) von Unicef. Denn rund 785 Millionen Menschen weltweit haben keine Grundversorgung mit Trinkwasser.

Durch diese Programme stellt Unicef beispielsweise die Wasserversorgung für Dorfgemeinschaften sicher, etwa in afrikanischen Ländern wie Niger oder Südsudan, und stattet Schulen mit sanitären Anlagen aus, um möglichst vielen Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen. Im Zuge der Corona-Pandemie wurden die Programme in den vergangenen Monaten ausgebaut.

„Wasser ist eine wertvolle Ressource, die einen achtsamen Umgang erfordert. Deshalb helfen wir Gartenbesitzern mit unseren Produkten die Bewässerung ihrer Pflanzen so effizient wie möglich zu gestalten. Unicef leistet eine wertvolle Arbeit in Bezug auf die gravierenden Probleme bei der Versorgung mit lebenswichtigem Trinkwasser. Diese wollen wir im Rahmen unserer unternehmerischen Verantwortung im Hinblick auf Nachhaltigkeit unterstützen", kommentierte Pär Åström, Geschäftsführer Gardena, die Zusammenarbeit der beiden Partner.

07.07.2020