zurück

Gardena wächst 2020 um 13 Prozent

Die Ulmer haben in allen Produktgruppen zugelegt und damit erneut einen Umsatzrekord aufgestellt: Weltweit stiegen die Erlöse im vergangenen Jahr auf rund 934 Millionen Euro. Der Anteil von Gardena am Gesamtumsatz des Mutterkonzerns Husqvarna beträgt 22 Prozent.

Gardena Schlauchverbinder
Mit Produkten für die Gartenbewässerung ist Gardena erneut stark gewachsen.
Foto: Gardena

„Bereits zum Halbjahr hatte sich abgezeichnet, dass viele Verbraucher in Zeiten der Pandemie den Garten für sich entdeckt haben. Dieser Trend hat sich auch in der zweiten Jahreshälfte weiterhin positiv auf die Nachfrage ausgewirkt, insbesondere bei Handgeräten, Bewässerungsprodukten sowie ,Smart Gardening‘. Darüber hinaus hatten unsere zahlreichen Neuheiten entscheidenden Einfluss auf diesen Erfolg“, erläutert Gardena-Chef Pär Åström. Er dankt vor allem den Mitarbeitern: „Die Herausforderungen des zurückliegenden Jahres waren absolut ungewöhnlich. Gemeinsam haben wir aber bewiesen, dass wir auch mit sich schnell ändernden Rahmenbedingungen und Planungsunsicherheiten sehr gut umgehen können.“

Gardena will weiter in seine Standorte im In- und Ausland investieren und sich damit „für weiteres Wachstum rüsten“. Bereits abgeschlossen ist die Erweiterung des Werks am Standort Heuchlingen, wo Kunststoffteile im Spritzgießverfahren hergestellt und Komponenten in automatisierten Verfahren montiert werden. Zudem hat Gardena in Kooperation mit einem Logistiker in Neu-Ulm zusätzliche Lagerkapazitäten (20.000 Quadratmeter) für Produktions- und Distributionslogistik geschaffen.

08.02.2021