zurück

Gardinia zeigt neue Produkte, Dessins und Techniken

Das Unternehmen Gardinia hat in Bünde seine alljährliche Hausmesse durchgeführt. Unter dem Messe-Motto „Abenteuer Afrika“ standen kräftige Farben sowie recycelte und luftreinigende Stoffe im Mittelpunkt.

Gardinia Stefan Erdbrügger
Stefan Erdbrügger: „Wir wissen jetzt, welche Neuheiten wir mit ins Programm des kommenden Jahres nehmen werden.“
Foto: Gardinia

Am Standort Bünde präsentierte der Spezialist für Gardinentechnik und Sonnenschutz in den vergangenen Wochen seine Neuheiten. „Wir ziehen ein rundum positives Messefazit“, sagt Stefan Erdbrügger, Leiter Produktmanagement und Marketing. Mehr Bestands- und Neukunden als im vergangenen Jahr hätten die Hausmesse besucht, heißt es weiter. Für Gardinia ist die Messe ein wertvolles Kundenbindungs- und Produktplanungsinstrument. Dank des frühen Termins im Spätsommer können die Produkte passend zur folgenden Saison bestellt werden: „Das Kundenfeedback zeigt uns, welche Neuheiten wir mit ins Programm des kommenden Jahres nehmen werden“, sagt Stefan Erdbrügger.

In den Produktgruppen Rollo, Plissee und Flächenvorhang stellte der Hersteller neue Dessins in den Vordergrund. Unter dem Motto „Abenteuer Afrika“ zeigte das Unternehmen kräftige Farben und originelle Muster mit Motiven wie Palmen oder Zebra-Streifen. Die aktuellen Gardinia-Farbtrends lehnen sich an die der Modebranche an: Terraorange, Curcumagelb und Oceanblue. Die warme Ausstrahlung der kräftigen Farben verleiht kleinen und großen Räumen eine moderne Wohnlichkeit.

Etwas zurückhaltender zeigt sich das Thema „Camouflage“, das mit sanft getarnten Designs eine entspannte Wohlfühlatmosphäre schafft. Die neuen Jalousien in Holzoptik verleihen Räumen einen natürlichen Look. Darüber hinaus präsentierte Gardinia eine neue Gardinentechnik im Industrial Style. In ihrem Retro-Look erinnern die schwarz- oder silbermatten Gardinenstangen an alte Heizungsrohre. Dieses Design passt besonders gut zu modernen Wohnmaterialien wie Beton und Holz.

Zu den Messehighlights gehörten zudem Recyclingstoffe sowie luftreinigende Stoffe für ein nachhaltiges Wohnen. Der Hersteller bietet Plissees, Rollos und Flächenvorhänge mit neuen Stoffen an. Die Recyclingstoffe bestehen zu 100 Prozent aus einem Mix aus wieder verwertbaren PET-Flaschen und Stoffresten. Die luftreinigenden Stoffe sorgen für ein gutes Raumklima. Alle „Interior Detox“-Textilien mit Ionenfasern filtern schädliche positive Ionen aus der Atemluft. Deshalb sind sie am besten im Fenster- und Türbereich platziert: Noch bevor Schadstoffe aus der Umgebungsluft von außen nach innen eindringen können, werden sie von den Sichtschutzelementen abgefangen und neutralisiert.

14.10.2019