zurück

Hagebau Gruppe erwartet Rekord-Umsatz

Auf dem Hagebau Forum in Berlin informierten sich am 8. und 9. November 2016 rund 1.500 Teilnehmer aus vier Ländern über Zukunftsthemen wie Spezialisierung 2.1 oder Digitalisierung. Außerdem präsentierte die Geschäftsführung die aktuellen Geschäftszahlen.

Heribert Gondert GF Sprecher Hagebau
Heribert Gondert: „Wir sind mit dem bisherigen Verlauf des Jahres zufrieden.“
Foto: bmm

Die Hagebau Kooperation befindet sich eigenen Angaben zufolge weiterhin auf Wachstumskurs und peilt einen neuen Umsatzrekord zum Jahresende an. Der Gruppen-Umsatz konnte in den ersten drei Quartalen 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent gesteigert werden. Die Gesellschafter der Kooperation kauften in diesem Zeitraum Waren und Dienstleistungen für 4,90 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,70 Mrd. Euro) über die Hagebau Zentrale in Soltau ein.

„Wir sind mit dem bisherigen Verlauf des Jahres zufrieden“, erläutert Heribert Gondert, Sprecher der Geschäftsführung der Hagebau Gruppe. „Die Entwicklung in den vergangenen Monaten macht uns zuversichtlich, dass wir auch im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres unseren Wachstumspfad beschreiten werden und der Gesamtumsatz am Ende des Jahres, wie geplant, erneut über sechs Milliarden Euro liegen wird.“

Im Fachhandel erreichte das Einkaufsvolumen nach den ersten drei Quartalen mit 3,03 Mrd. Euro einen Zuwachs von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie in der Vergangenheit entwickelte sich die Sparte Holz am stärksten und erzielte ein Umsatzplus von 6,6 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Umsatz von 609,85 Mio. Euro. Auch die Baustoffsparte verbuchte ein sehr stabiles und nachhaltiges Wachstum von 2,0 Prozent auf 2,28 Mrd. Euro.

Im Einzelhandel ist die Situation für die Hagebau ebenfalls zufriedenstellend: Der Netto-Verkaufsumsatz der 376 Hagebaumärkte in Deutschland und Österreich lag zum dritten Quartal 2016 bei 1,656 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,598 Mrd. Euro). Das bedeutet ein Plus von 3,6 Prozent.

11.11.2016