zurück

Hammer: Wachstum durch ­Akquisition

Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau hat den Konzernumsatz in 2017 gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozent steigern können. ­Akquisitionen spielten dabei eine wesentliche Rolle, aber auch die Logistik trägt zum Erfolg bei. Demnächst ist die Marke Hammer auch im TV zu sehen.

Teppiche gehören zu den Kernsortimenten der Hammer-Märkte. In diesem Bereich lagen in den vergangenen Jahren auch die Akquisitionsschwerpunkte.
Teppiche gehören zu den Kernsortimenten der Hammer-Märkte. In diesem Bereich lagen in den vergangenen Jahren auch die Akquisitionsschwerpunkte.
Foto: Hammer

Knapp über 777 Millionen Euro hat der Brüder-Schlau-Konzern im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftet. Das Wachstum von 1,8 Prozent, das sich daraus ergibt, sei im Wesentlichen auf die Unternehmensakquisition der Firma Teppich Essers & Söhne im Vorjahr zurückzuführen und insofern konsolidierungskreisbedingt, erklärte Geschäftsführer Dr. Ralf Bartsch gegenüber baumarktmanager. Die Anteile an Teppich Essers & Söhne wurden zum 31. Dezember 2016 übernommen, sodass die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2017 erstmals die Erträge und Aufwendungen dieses Tochterunternehmens beinhaltet. Der Umsatz wurde zu rund 31 Prozent im Großhandel und zu 69 Prozent im Einzelhandel erzielt.

Wie das Unternehmen bei der Umstellung der Mark vorgegangen ist und was ihre zukünftigen Schritte sind, erfahren Sie im aktuellen Heft von baumarktmanager .

Sind Sie noch kein Abonnent, aber möchten trotzdem die ganze Geschichte lesen? Dann holen Sie sich den Artikel auf baumarktmanager-select oder testen Sie einfach unser Heft als Mini-Abo.
baumarktmanager-select Mini-Abo

02.10.2018