zurück

Tierhalter geben etwa 4 Euro pro Tag für Futter aus

Große Auswahl, Erreichbarkeit und Beratung sind die Treiber beim Einkauf von Haustierbedarf im stationären Fachhandel. Auch der Onlinehandel ist ein relevanter Einkaufskanal.

Zooroyal Katze
Heimtierbedarf wird gerne stationär gekauft.
Foto: Pixabay

Dies hat eine Studie des Marketing- und Beratungsunternehmen Takefive-media gemeinsam mit dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen HorseFuturePanel sowie den Partnern Bosch Tiernahrung, BTG System-Logistik, Dr. Clauder‘s, Interquell, Trixie und zookauf ergeben. Im Fokus standen dabei die unterschiedlichen Zielgruppen der Haustierhalter sowie deren Einkaufs-, Informations- und Nutzungsverhalten und Markenpräferenzen.

Demnach besitzt das Thema einen hohen emotionalen Wert. Haustierhaltung ist eine Lifetime-Beschäftigung. Im Schnitt verbringen Haustierbesitzer 2,6 Stunden täglich mit ihren Lieblingen. Hygiene und eine gesunde Fütterung ist vielen Verbrauchern wichtig, ebenso das Vermeiden von Krankheiten ihrer Heimtiere.

Auf dem Futterplan von Hunden und Katzen rangiert an erster Stelle das klassische Alleinfuttermittel, wie Trocken- und Nassfutter. Das Barfen („bone and raw food“) hat noch eine eher untergeordnete Bedeutung. Kaum mehr als die Hälfte der Haustierbesitzer kann einschätzen, was die tägliche Ration ihres Tieres pro Tag kostet (Schätzwert: 4,00 Euro pro Tag). Digitale Produkte für das Haustier spielen noch keine große Rolle. Ein Großteil der Befragten nutzt bisher keine digitalen Zubehörartikel wie Trinkbrunnen mit Smartphone-Anbindung oder digitale Halsbänder für das Haustier. In Bezug auf ihr Einkaufsverhalten sind den Befragten Qualität, Verträglichkeit und Inhalt bei der Produktauswahl besonders wichtig. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eine ausreichende Produktinformation sind beim Einkauf wesentliche Faktoren.

Bedarfsorientierter Einkauf

Eingekauft wird vor allen Dingen bedarfsorientiert im Online-Handel und im Zoofachmarkt. Auf den Plätzen drei bis fünf rangieren Franchiseunternehmen, Super- oder Baumärkte und Discounter. Besondere Einkaufstreiber im Zoofachmarkt sind eine große Auswahl, die Erreichbarkeit und Beratung. Besonderer Wert wird auf die Bezahlung mit Bargeld gelegt. Ein angeschlossener Online-Shop des Zoofachmarktes hat bisher keine entscheidende Bedeutung. Auch Marken spielen für die Kaufentscheidung eine untergeordnete Rolle. Wichtiger sind die Produktionsbedingungen von Futtermitteln sowie günstige Sonderangebote oder Preisaktionen für Zubehör.

18.12.2020