zurück

Heimtextil mit dem Start ins Messejahr

Die Heimtextil hat bereits eine 40-jährige Tradition. Auch in diesem Jahr ist in Frankfurt wieder der Mittelpunkt für die Wohntextil- und Tapetenindustrie. Während viele Hersteller auf prominente Unterstützung für die Vermarktung ihrer Produkte setzen, geht ein Produzent nun einen anderen Weg.

Heimtextil
Teil des A.S. Creation-Messestands: die neue Tapeten-Akademie
Foto: MAU

Heute geht in Frankfurt die Heimtextil nach vier Messetagen zu Ende. Etwa 2.700 Aussteller zeigten Trends, Innovationen und PoS-Lösungen rund um die Themen Heimtextilien, Tapeten und zum Teil auch Farbe. Was Wohntextilien angeht, waren für den Baumarktbereich insbesondere die Präsentationen von Albani, Schöner Wohnen, und Gardinia hervorzuheben. Bei den Gardinen hält der Trend zum Digitaldruck an, außerdem dominieren florale Dessins hier die Szenerie. Im Bereich der Tapeten sind unter anderen die Hersteller A.S. Creation, Erismann, Marburger, Pickhardt & Siebert sowie Rasch vertreten. Auffällig ist, dass viele Tapetenhersteller mit einem Testimonial zusammenarbeiten, um ihre Kollektionen zu vermarkten. Rasch kooperiert bereits seit einigen Jahren mit Barbara Becker, Marburger mit der Deutschrock-Ikone Nena und Pickhardt & Siebert neuerdings mit dem Designer Guido Maria Kretschmer. A.S. Creation arbeitet zwar auch mit namhaften Designern zusammen wie Lars Contzen und Michael Michalsky, das Gummersbacher Unternehmen stellt in Frankfurt jedoch seine neue Tapeten-Akademie in den Vordergrund. In Zusammenarbeit mit der IHK zu Köln bietet A.S. Creation seit dem 1. Januar ein praxisnahes Seminarprogramm an, das von den Absolventen mit einem IHK-Zertifikat abgeschlossen werden kann. Eine sehr interessante Form der Weiterbildung von Verkäufern in den Baumärkten, weshalb die ersten beiden Seminartermine bereits ausgebucht sind.
Zur Tapeten-Akademie von A.S. Creation und dem IHK lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der Februar-Ausgabe des baumarktmanager. Der Nachbericht zur Heimtextil folgt in der März-Ausgabe.

15.01.2016