zurück

Holz, der perfekte Werkstoff

Holzhandel und Holzindustrie verzeichnen entsprechend stetig steigende Umsätze. Auch in Baumärkten spielt der Werkstoff eine wichtige Rolle und Holzschutz- und Holzpflegeprodukte sind bei den Kunden hoch im Kurs.

Sockelleisten
Holz ist ein beliebert Baustoff, besonder für Sockelleitsten
Foto: Neuhofer

Das Angebot an Holz- und Holzwerkstoff-Produkten in den Baumärkten ist groß. Es reicht vom kleinen Holzdübel bis hin zu großformatigen OSB-Platten oder Konstruktionsvollholz. Ein prominenter Lieferant im Bereich der Profil- und Sockelleisten ist beispielsweise FN Neuhofer. Das österreichische Unternehmen hat zu Beginn dieses Jahres im Rahmen der BAU in München sowie auf der Domotex in Hannover einige Neuheiten präsentiert. Dazu gehören als Sortimentserweiterung zum Beispiel weiß lackierte Fichten- und Kiefernleisten. „Echtholz ist immer noch das Beste, wenn es um Sockelleisten geht“, ist Neuhofer überzeugt. Als Basismaterial für die Herstellung wird keilgezinkte Fichte oder Kiefer verwendet, „damit die Leiste auch gerade bleibt“.

Neu aus dem Hause Neuhofer ist auch das wandelbare Raumelement „FN roomy“: Es besteht aus Systembausteinen wie Balken, Brettern, Balkenschuhen, Verbindungselementen und aufsteckbaren Zubehörteilen, die nach individuellen Wünschen konfiguriert und zusammengebaut werden können. Ein Anwendungsbeispiel ist ein Raumteiler für Mietwohnungen, der nicht mit Boden, Decke oder Wand verschraubt werden muss und beim Wohnungswechsel wieder mitgenommen werden kann. Auch die Nutzung als Garderoben- oder Regalelement ist möglich. Die Oberfläche der Balken und Bretter besteht aus digital bedruckter Folie, die individuell gestaltbar ist. Als Kern wird auch hier keilgezinkte Fichte verwendet. Balken und Bretter werden aber auch „roh“ angeboten und können vom Kunden selbst mit Farbe beschichtet werden.

Digitale Tools unterstützen Verkaufsprozess

Egger unterstützt den Handel mit digitalen Verkaufskonzepten am PoS.
Egger unterstützt den Handel mit digitalen Verkaufskonzepten am PoS.
Foto: Egger

Selbstverständlich gewinnen moderne digitale Verkaufskonzepte auch im Sortimentsbereich Holz zusehends an Bedeutung. Egger beispielsweise bietet eine Vielfalt an digitalen Services in Ergänzung zum Angebot am Point of Sale. Der Holzwerkstoffhersteller begleitet auf seiner Homepage ( www.egger.com ) den Fußbodenkunden über die gesamte Customer Journey – von der Entscheidung für einen Boden über dessen Auswahl und Kauf bis hin zur Verlegung und Pflegetipps für den Boden. Der sogenannte Floorfinder unterstützt den Kunden bei der Auswahl des perfekten Bodens anhand abgefragter zutreffender Kriterien in sieben einfachen Schritten. Darüber hinaus kann der Kunde mit dem Virtuellen Design Studio (VDS) die Raumwirkung der verschiedenen Egger-Dekore in verschiedenen hinterlegten Raumszenen ausprobieren.

Ein Kunde, der Fragen stellt, muss ein kaufender Kunde werden. Das funktioniert fast immer, wenn Sie als kompetenter Berater entweder selbst im Kundenkontakt stehen – oder Ihre Mitarbeiter gut darauf vorbereiten. Die neue E-Learning Plattform von RM-Handelsmedien unterstützt Sie dabei und bietet die geeignete Plattform für die Weiterbildung im Bereich Warenkunde für den Einzelhandel. Melden Sie sich jetzt an.

Mit dem Mengenplaner von Egger haben Kunden die Möglichkeit, die richtige Menge für den ausgewählten Fußboden zuzüglich der empfohlenen Zubehöre berechnen zu lassen. Anleitungen zur Bodeninstallation finden Kunden zudem im Youtube-Kanal des Unternehmens.

Laminat-, Comfort- und Design-Böden vertreiben die Österreicher im DIY-Handel unter „Egger Home“. Das leicht zu verlegende Fußbodensortiment umfasst mehr als 100 variantenreiche Dekore. Um dem Endverbraucher die Auswahl zu erleichtern, sind die Dekore vier unterschiedlichen Einrichtungsstilen zugeordnet: Dabei zeichnen sich die Dekore der Stilwelt „Pure Nature“ durch Natürlichkeit, Rustikalität und Zeitlosigkeit aus. Besonders lebendige und verspielte Dekore sind dem Einrichtungsstil „Used Novelty“ zugeordnet. Hell und freundlich präsentieren sich die Designs unter „Light Living“, und neu interpretierte Klassiker sind der Stilwelt „Modern Classics“ zugeordnet.

Gutes Holz braucht guten Schutz, insbesondere bei Outdoor-Verarbeitung: Dieser Devise folgend sind in den Baumärkten zahlreiche Holzschutz und Holzpflegeprodukte erhältlich. Alpina setzt momentan neue Impulse in der Kategorie Holzanstrichmittel. Das Sortiment und die Verpackungsgestaltung würden konsequent an den Bedürfnissen der Konsumenten ausgerichtet, teilt der Hersteller mit. Dabei stehen drei Produkteigenschaften besonders im Fokus: lang anhaltender Schutz für das Holz, eine möglichst einfache und zeitsparende Verarbeitung sowie Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit.

Umweltfreundlichkeit wichtig bei Holzschutzprodukten

Alpina erklärt durch Infografiken und Holzplatten die Anwendungen seiner Pflegeprodukte für Aussen.
Alpina erklärt durch Infografiken und beispiels Materialien die Anwendungen seiner Pflegeprodukte für Holzprodukte im Aussenbereich.
Foto: Alpina

Im neuen Holzschutzsortiment setzt Alpina bei nahezu allen Artikeln auf eine wasserbasierte Rezeptur in Kombination mit dem Einsatz von Bindemitteln auf Basis von Leindotter. Die auf Basis des nachwachsenden Rohstoffs entwickelten Bindemittel ermöglichen die Herstellung von sehr langlebigen Holzschutzmitteln. So zahlen die Produkte auf Basis von Leindotter-Öl nicht nur auf das Verbraucherbedürfnis Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit ein, sondern auch auf das primäre Bedürfnis nach einem möglichst langanhaltenden Schutz der Holzobjekte.

Alle Holzschutzprodukte aus Ober-Ramstadt besitzen Trockenzeiten, die das Aufbringen der zwei notwendigen Anstrichschichten an einem Tag ermöglichen. Neben dieser Eigenschaft, die das Bedürfnis einfache und zeitsparende Anwendung adressieren, sind die Produkte mit weiteren Eigenschaften ausgestattet, welche eine einfache Verarbeitung ermöglichen. Viele Lasuren sind zum Beispiel tropfgehemmt eingestellt.

Weitere Unterstützung zum Thema Holz auf der Fläche finden Sie in unserem Baumarktwissen 03/17. Neben einer ausführlichen Berichterstattung, bietet das PoS-Schulungs-Fachmagazin einen Fragebogen, mit dem Sie ihr gelerntes Wissen testen können.

Das Verpackungsdesign reflektiert ebenso die drei genannten Konsumentenbedürfnisse: Bei den Lasuren wird das Hauptbedürfnis schon im Produktnamen genannt („Alpina Universal Schutz“). Die Produktauswahl für die Verwender wird durch die Abbildung eindeutiger Keyvisuals auf dem Gebinde erleichtert. Die Signets „Lösemittel- und Geruchsarm“ sowie „Auf Basis nachwachsender Rohstoffe“ weisen auf die Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit der Produkte hin. Am Point of Sale leitet Alpina den Kunden mit der sogenannten Holzschutzkoje, die klare Orientierung für den Verwender bietet. Die eindeutige Zuordnung der Produkte erfolgt über Abbildungen der typischen Projekte. Anleitungen und Verarbeitungshinweise unterstützen beim optimalen Anstrichaufbau, und große Echtaufstriche zeigen die Anmutung der Produkte.

Hochwertige Displays mit Echtholzmustern

Die Kombination aus Bondex Glitzer-Basis und Glitzer-Effekt bringt Möbel und Accessoires aus Holz zum Funkeln
Die Kombination aus Bondex Glitzer-Basis und Glitzer-Effekt bringt Möbel und Accessoires aus Holz zum Funkeln.
Foto: Bondex

Für Bondex steht die kreative Zielgruppe im Bereich Holzpflege im Fokus, sagt Juliane Meixner, Senior Brand Manager. „Wir holen den Endkunden direkt am Point of Sale mit kreativen Ideen ab und zeigen mit einfachen How-to-Anleitungen, wie die Projekte zu Hause gelingen. Das schaffen wir unter anderem mithilfe von bereits bearbeiteten Möbelstücken: Erste Inspirationen im Baumarkt liefert beispielsweise eine Kommode, die mit dem ,Bondex Glitzer-Mix‘ gestrichen wurde. Das Ganze wird durch unsere hochwertigen Displays mit Echtholzmuster abgerundet.“

In der Kommunikation setzt Bondex unter anderem „auf die Zusammenarbeit mit authentischen Influencern, die den Endkunden in einfachen How-To-Anleitungen die Möglichkeiten unserer Produkte nahebringen“, so Meixner. Gemeinsam mit den Baumärkten arbeite man daran, die Onlinepräsenz weiter zu stärken. „Denn wenn auch zögerlicher als in anderen Branchen, gewinnt auch in der Baumarktbranche das Thema eine immer größer werdende Bedeutung.“

01.09.2019