zurück

Holzland-Umsatz wächst 2018 um 3,53 Prozent

Holzland meldet für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 ein zentralreguliertes Netto-Einkaufsvolumen von 835 Millionen Euro. Damit verbuchen die Holzhändler ein bereinigtes Umsatzplus von 3,53 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Holzland Zentrale Fahnen
Holzland-Zentrale in Dortmund
Foto: BaumarktManager

„Das Jahr 2018 ist sehr erfreulich gestartet und dieser Trend hat sich durch das gesamte Geschäftsjahr 2018 gezogen: Besonders zufrieden sind wir mit der Entwicklung im internationalen Geschäft. Hier konnten wir in Folge ein überaus positives Ergebnis erzielen: Mit einem bereinigten Plus von 6,12 Prozent hat sich der europäische Markt mehr als zufriedenstellend entwickelt“, sagt Geschäftsführer Andreas Ridder.

Der Bereich Massivholz/Hobelware entwickelte sich in 2018 mit einem bereinigten Plus von 9,72 Prozent „äußerst dynamisch“, wie die Kooperation mitteilte. „Daneben ist außerdem der Sortimentsbereich Holzwerkstoffe zu nennen: Hier konnten wir im Geschäftsjahr 2018 ein bereinigtes Plus von 2,31 Prozent verzeichnen“, sagt Lothar Kramer, Bereichsleitung Warenmanagement. Auch die „noch junge Warengruppe Baustoffe“ (+1,77 Prozent) sei auf einem sehr guten Weg und habe sich gut in das Sortimentsgefüge eingebracht.

Die Bereichsleitung Mitgliederbetreuung bei Holzland verantwortet ab 1. März Stefan Röller. „Wir sind sehr zuversichtlich, unsere Positionierung im laufenden Geschäftsjahr weiter auszubauen. Mit Stefan Röller, der bereits seit 2007 für uns tätig ist, konnten wir einen sehr erfahrenen Kollegen in den Kreis des Holzland-Managements aufnehmen“, sagt Ridder. „Er ist mit unseren Strukturen, Zielgruppen und Märkten vertraut – wir freuen uns, dass er sich der neuen Aufgabe annimmt und blicken gespannt auf die kommenden Monate.“

04.02.2019