zurück

Holzwirtschaftsrat: Marktpartner sollen auf Hamsterkäufe verzichten

Angesichts der anhaltenden Rohstoffkrise ruft der von Handels- und Industrieverbänden getragene Holzwirtschaftsrat zu Geschlossenheit auf. Alle Marktpartner sollten „der besonderen Situation Rechnung tragend“ umsichtig und mit Rücksicht agieren.

Holz Stapel Pixabay
Holz ist derzeit stark nachgefragt.
Foto: Pixabay

Der Deutscher Holzwirtschaftsrat (DHWR) und seine Branchenverbände betonen in einem Statement, dass jedes Unternehmen frei und individuell am Markt agieren können müsse. Beschränkungen des freien Marktes lehne man grundsätzlich ab. In einem Appell an alle Marktteilnehmer heißt es:

„Wir rufen alle Unternehmen und Verbände unserer Branche zur Geschlossenheit auf.

Wir werben für einen fairen Umgang zwischen allen Marktpartnern und betonen die Bedeutung von langjährigen Partnerschaften und Geschäftsbeziehungen.

Die Hersteller und Lieferanten unternehmen alle zumutbaren, wirtschaftlich vertretbaren Anstrengungen, um ihre vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen, Lieferketten aufrecht zu erhalten und mögliche Versorgungslücken so gering wie möglich zu halten.

Alle Marktpartner sollten Hamsterkäufe in der derzeitigen Situation vermeiden, da diese der ganzen Branche schaden können.

Ziel sollte sein, die Auswirkungen bei der Warenversorgung für den privaten Endverbraucher und den sich so positiv entwickelnden klimafreundlichen Holzbau so gering wie möglich zu halten.“

26.05.2021

BaumarktManager App: Immer auf dem neuesten Stand

+In eigener Sache+ Die neuesten News der Baumarktbranche in der Hand. Dann holen Sie sich die BaumarktManager App für Android oder IOS!

icon google playstore  icon Apple App store