zurück

Hornbach bringt 160. Baumarkt ans Netz

Hornbach treibt die Expansion in den Niederlanden voran: Der heute gestartete Baumarkt in Duiven ist der erste Standort in der Provinz Gelderland und die sechste Neueröffnung innerhalb von fünf Jahren. In den Niederlanden betreibt Hornbach jetzt 15, konzernweit 160 Filialen.

Hornbach Duiven
Der Baumarkt in Duiven in der Provinz Gelderland
Foto: Hornbach

„Die Entwicklung im westlichen Nachbarland ist sehr erfreulich. Mit dem Start unseres Onlineshops 2015 und den erfolgreichen Markteröffnungen in jüngerer Zeit konnten wir unsere Bekanntheit erheblich steigern und unseren Marktanteil in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich ausbauen“, sagt Hornbach-Vorstand Wolfger Ketzler. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nun auch den Heimwerkern, Gartenfreunden und Profikunden der Provinz Gelderland in einem großen Bau- und Gartenmarkt samt Drive-in und modernem Bad- und Küchencenter mit Rat und Tat zu Seite stehen können.“

Gut 15 Monate nach Baubeginn haben sich heute erstmals die Türen des Baumarkts in Duiven geöffnet. Er liegt unweit der deutschen Grenze verkehrsgünstig an einer Ausfahrt der vielbefahrenen Autobahn 12, neben einem Ikea-Markt. Hornbach hat nach eigenen Angaben rund 34 Millionen Euro in Grundstück, Bau und Einrichtung des Standortes investiert.

Self-Scan-App im Einsatz

Zu den Highlights auf der gut 16.500 Quadratmeter großen Verkaufsfläche in Duiven zählen neben dem Drive-in für Baustoffe ein Bad- und Küchencenter mit 3D-Planung, ein Bilderrahmenshop, das „Farben-Kompetenz-Zentrum“ sowie ein großer Gartenmarkt samt Zooabteilung. Rund 170 Mitarbeiter sind im Markt beschäftigt. Ganz neu: eine Self-Scan-App zum eigenständigen Erfassen des Warenkorbs und zum Bezahlen per QR-Code an der Kasse.

Die Niederlande waren ab 1997 für Hornbach nach Österreich die zweite Region außerhalb Deutschlands. Mittlerweile betreibt das Unternehmen in den Niederlanden 15 großflächige Bau- und Gartenmärkte sowie einen Onlineshop mit rund 120.000 verfügbaren Artikeln. Aktuell werden bestehende Standorte um einen Drive-in für Baustoffe ergänzt: In Den Haag wurde die Erweiterung vor sechs Tagen abgeschlossen, in Nieuwegein haben die Bauarbeiten begonnen.

Auch der weitere Ausbau des Filialnetzes sei fest eingeplant, kündigt Landesgeschäftsführer Evert de Goede an: „Rückenwind gibt es für unsere Expansionspläne nicht nur durch die gute wirtschaftliche Entwicklung, sondern vor allem auch durch den ungebrochen hohen Zuspruch unserer Kunden.“

29.01.2020