zurück

Kärcher veröffentlicht neuen Nachhaltigkeitsbericht

Erstmals erscheint der Nachhaltigkeitsbericht des Reinigungsspezialisten nur digital. Im Fokus steht die Nachhaltigkeitsstrategie 2025. Die Ziele der vergangenen Jahre wurden erreicht.

Kärcher Nachhaltigkeit
Photovoltaikanlagen auf den Gebäudedächern optimieren den Energiemix.
Foto: Kärcher

Besonders bei der Einsparung von Kohlenstoffdioxid und der Abfallreduzierung verzeichnet Kärcher eigenen Angaben zufolge Erfolge. Demnach wurden die CO2-Emissionen seit 2017 um 20 Prozent reduziert, bei der Abfallmenge waren es 26 Prozent. Alleine von 2017 bis 2019 gelang es dem Weltmarktführer für Reinigungstechnik, 102 Tonnen Kunststoff einzusparen.

Beim CO2-Verbrauch wurde an verschiedenen Stellen optimiert: Kärcher stellt seine Produkte vermehrt in den Märkten her, in denen sie auch verkauft werden, was Lieferwege reduziert, der Warenverkehr läuft zunehmend über die Schiene ab und Photovoltaikanlagen auf den Gebäudedächern optimieren den Energiemix.

Die neue Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens sieht vor, dass bis 2021 alle Produktions- und Logistikstandorte weltweit CO2-neutral gestellt sind. Kärcher fokussiert darüber hinaus auf das Recycling von Rohstoffen, die Reduktion von Plastik bei Verpackungsmaterial, die Etablierung eines proaktiven Lieferanten-Risikomanagements und die Ausrichtung der sozialen Aktivitäten auf das Thema Werterhalt.

12.11.2020