zurück

Kingfisher verzeichnet Umsatzplus im Heimatmarkt

Kingfisher hat die Zahlen des ersten Quartals des laufenden Geschäftsjahres bekannt gegeben. Demnach steigerte der britische Baumarktbetreiber den Umsatz über alle Vertriebslinien minimal um 0,3 Prozent.

B&Q Bristol
Die Vertriebsschiene B&Q hat ein Umsatzplus von 2,8 Prozent zu verzeichnen.
Foto: Kingfisher

„Die gesamte Gruppe erzielte im ersten Quartal ein positives Umsatzwachstum, wobei wir bei den vereinheitlichten und uniquen Sortimenten einen besseren Umsatzzuwachs zu verzeichnen hatten als mit den nicht vereinheitlichten Warengruppen. Die Vertriebsschiene Screwfix erzielte ein gutes Wachstum, wie auch unsere Auslandsgesellschaften in Polen und Rumänien. Unsere Performance in Frankreich entwickelte sich im ersten Quartal jedoch uneinheitlich“, kommentierte Véronique Laury, Noch-CEO der Kingfisher-Gruppe die Zahlen.

Tatsächlich steuerten die Vertriebsschienen Castorama (-4,1 Prozent) und Brico Dépôt (-6,2 Prozent) ein Umsatzminus von 5,1 Prozent aus Frankreich in das Gesamtergebnis der Gruppe bei. Wohingegen die Geschäfte in UK und Irland wieder besser laufen. Die B&Q-Märkte in UK und Irland erzielten im ersten Quartal, das am 30. April endete, einen Umsatz von 851 Millionen britischen Pfund (GBP), was eine Umsatzsteigerung von 2,8 Prozent bedeutet. Die Screwfix-Läden verbesserten sich sogar um 9,6 Prozent auf 433 Millionen GBP. Insgesamt schlossen alle Märkte in UK und Irland mit einem Umsatzplus von 5 Prozent ab, flächenbereinigt ergab sich eine Umsatzsteigerung von 3,4 Prozent.

Die noch am Netz befindlichen deutschen Screwfix-Standorte haben im ersten Quartal 2019 einen Umsatz von umgerechnet 3 Millionen GBP erreicht, das ist ein Plus gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum von 16,3 Prozent, währungs- und flächenbereinigt eine Steigerung von immer noch 9,3 Prozent.

Insgesamt hat die Kingfisher-Gruppe im Berichtszeitraum einen Umsatz von 2,84 Milliarden GBP erzielt, das ist eine minimale Steigerung gegenüber Vorjahreszeitraum von 0,3 Prozent. Währungs- und flächenbereinigt liegt die Umsatzdifferenz bei +0,8 Prozent.

Véronique Laury kommentierte zum Abschluss: „In diesem Jahr konzentrieren wir uns darauf, den Umbau unserer Struktur und unseres Triebwerks abzuschließen. Wir wollen jetzt unsere Innovationen für die Kunden sichtbarer zu machen. Unser neues Outdoor-Sortiment wurde im Quartal zusammen mit einer global koordinierten Marketingkampagne in allen Märkten eingeführt. Wir freuen uns auch, in diesem Jahr einige neue Sortimente auf den Markt zu bringen, die für uns einzigartig sind und die uns von unseren Wettbewerbern abheben. Darüber hinaus testen wir gerade ein neues Convenience-Store-Konzept. Zu diesem frühen Zeitpunkt des Jahres sind unsere Erwartungen für das Gesamtjahr unverändert.“

16.05.2019