zurück

Kleinflächen-Format „Horst“ geht an den Start

Mit einer Afterworkparty hat der Hagebau-Gesellschafter Möller & Förster gestern Abend in Hamburg die bevorstehende Eröffnung von „Horst“ gefeiert. Dahinter steckt ein neuartiges DIY-Handelsformat, das derzeit in Deutschland seinesgleichen sucht.

Horst Bahrenfeld
Der neue Store in Hamburg
Foto: Matthias Hewing

Rund zwei Jahre hat der Hagebau-Gesellschafter Möller & Förster am Konzept getüftelt, jetzt geht „Horst“ an den Start: Ab kommenden Montag (29. Oktober) ist der 800 Quadratmeter große DIY-Store im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld für die Kunden geöffnet. Das Sortiment umfasst etwa 16.500 Artikel und gliedert sich grob in die Bereiche Befestigungstechnik, Farbe, Licht, Dekoration und Aufbewahrung, Garten und Elektrowerkzeuge. Exklusivpartner von „Horst“ sind die beiden Farbhersteller Alpina und Brillux sowie Conmetall für Eisenwaren und Paulmann für Licht.

Das neue Handelsformat adressiert deutlich die jüngere Generation, Menschen, die in der Umgebung leben und ihre Wohnung renovieren oder verschönern wollen. Ein Credo lautet: „Was Horst nicht hat, das brauchst du nicht.“ Entsprechend reduziert und auf den Punkt gebracht kommt das Sortiment daher. Eine wichtige Rolle im Konzept spielen zudem Dienstleistungen. Dazu gehört unter anderem ein Ausleihservice für Werkzeuge und Maschinen (zum Teil sogar kostenfrei), Verleih von Transportfahrrädern sowie Handwerkerservice (unter dem Namen „Horst Kümmerling“). Darüber hinaus verfügt der Store über eine für die Kunden einsehbare Werkstatt. Hier werden Holz und andere Materialien zugeschnitten, mithilfe von Laser-Technik lassen sich Produkte individuell gestalten.

Abgerundet wird das Angebot durch Workshops, mit denen „Horst“ Inspiration geben und Lust auf DIY machen möchte. Die zehn- bis fünfzehnminütigen Schulungen finden im Laden statt, wenn es um die Vermittlung einfacher handwerklicher Fähigkeiten geht oder um den Selbstbau von Produkten. Für intensivere Workshops zu bestimmten Themen steht eine Nebenfläche zur Verfügung.    

baumarktmanager berichtet in der Dezember-Ausgabe ausführlich über das innovative Konzept.

26.10.2018