zurück

Kompost-Start-up gewinnt Gardena-Award

Das französische Unternehmen Compost Urbain freut sich über die Auszeichnung mit dem diesjährigen „garden award“. Gardena vergibt den Preis für innovative Produkte und Konzepte, die nachhaltige Lösungen für die Zukunft des „digitalen Gartens“ bieten.

Gardena Compost Urbain
Gründer Malcom Hammer mit einem seiner Silos.
Foto: Gardena

Hinter dem diesjährigen Gewinner Compost Urbain steckt der Gründer Malcom Hammer aus Paris. Er nimmt sich dem Thema Bioabfall im Haushalt an und bietet als Lösung kompakte Silokompostierer. Durch das Kompostieren in den eigenen vier Wänden kann Haushaltsmüll reduziert und ein lebendiger Boden als wertvolle organische Masse hergestellt werden.

Für die Mehrheit der Jurymitglieder konnte Compost Urbain mit einem hohen Innovationsgrad überzeugen, der vor allem eine jüngere, städtische Bevölkerung anspricht und eine echte Problemlösung darstellt, die ein großes Potenzial für eine erfolgreiche Markteinführung auf breiterer Basis besitzt. Auch überzeugte die Leidenschaft, mit der der Gründer sein Konzept vorgetragen hat, so Gardena.

Zweiter Platz für biologischen Dünger und Pflanzenschutz

Der Zweitplatzierte, das Unternehmen Plantura, hat es sich wiederum zur Aufgabe gemacht, wirksame sowie nachhaltige Produkte für den Hausgarten zu entwickeln. Plantura verzichtet nach eigenen Angaben auf unnötige Chemie und geht einen eigenen Weg mit tierfreien Bio-Düngern, CO2-reduzierten Pflanzerden und biologischem Pflanzenschutz. Das Geschäftsmodell des Münchner Startups ist bereits sehr gut entwickelt. Die Jury beeindruckte vor allem die emotionale Markenführung, die konsequente Einbeziehung der Anwender in allen Phasen der Produktentwicklung sowie die Maßnahmen der Kundenbindung, so die Begründung.

Grüne Vorhänge als Dritter

Bioblinds, die sich die Bronzemedaille sichern konnten, erarbeitet als freies, nicht gewinnorientiertes Kollektiv kostenlose und frei nutzbare Anleitungen für die Herstellung von Pflanzenvorhängen. Damit soll ein Zeichen gegen den Klimawandel und für urbane Lebensqualität gesetzt werden. In der Vision der Aktivisten wird jede Hausfassade bepflanzt und Stadtansichten damit grün. Hier zeigte sich die Award-Jury vor allem durch die ambitionierte Vision grünerer Megastädte beeindruckt.

04.09.2020