zurück

Marktkonzentration bedingt Besucherrückgang

Die Domotex hat sich auch in diesem Jahr als die weltweit führende Messe für Teppiche und Bodenbeläge erwiesen. Auch wenn man den Vergleich mit der Domotex 2017 zieht, kämpft die Messe mit einem Besucherrückgang.

domotex 2019 laminat
Hartbeläge wie Laminat standen bei den Einkäufern der Baumärkte im Fokus.
Foto: Deutsche Messe AG

Alle zwei Jahre, jeweils zu den ungeraden Jahreszahlen, befindet sich die Domotex in direkter Konkurrenz zu BAU. Diese „Magnetveranstaltung“ in München zieht der Bodenbelagsmesse in Hannover dann sowohl auf Aussteller- als auch Besucherseite einen großen Teil der Kundschaft ab. Zum Vergleich: In diesem Jahr stellten etwa 1.400 Unternehmen aus rund als 60 Nationen in Hannover aus, vom 11. bis 14. Januar wurden 33.000 Besucher gezählt.

Im letzten Jahr, also 2018, kamen etwa 45.000 Besucher auf die Stände der 1.615 Aussteller. Die Deutsche Messe AG verweist aber auf 2017, auf eben das ungerade Jahr, in dem mit geringem Zeitversatz auch die Münchener BAU ihre Messetore geöffnet hatte. Da zählte die Deutsche Messe AG zur Domotex 36.000 und registrierte 1.325 Aussteller. Mit anderen Worten, in diesem Jahr hat die Domotex im Vergleich zu 2017 auf Ausstellerseite ein Plus von 5,6 Prozent zu verzeichnen, die Besucherzahlen sind allerdings um 8,3 Prozent zurückgegangen, ein Trend, der übrigens über das Jahr 21017 hinaus anhält.

Gleichwohl zeigten sich viele Aussteller mit dem Verlauf der Messe zufrieden. Und die Deutsche Messe AG erklärt, mit einem Entscheideranteil von knapp 90 Prozent sei die Qualität der Besucher extrem hoch, was auch von Ausstellerseite bestätigt worden sei. Der Besucherrückgang sei auf eine zunehmende Konzentration im Markt zurückzuführen. „Die starke Internationalität macht die Domotex zum globalen Marktplatz der Branche. Dies und die positive Aufbruchstimmung für das Geschäftsjahr 2019 in den Messehallen belegen den Erfolg der diesjährigen Veranstaltung", erklärte Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, Hannover, zum Abschluss der Messe.

16.01.2019