zurück

Messe Frankfurt stimmt auf Messetrio ein

Die Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld öffnen vom 24./25. bis 28. Januar 2020 ihre Tore. Die Messe Frankfurt hat jetzt Themen und Trends rund um Dekoration und Festschmuck, Bürobedarf und Schreibwaren, Bastel- und Künstlerbedarf vorgestellt.

MAU Messe Frankfurt Uherek Reiter
Julia Uherek und Andreas Reiter stellten die Themen und Trends der drei Konsumgütermessen vor.
Foto: BaumarktManager/MAU

Eine „hippe Location“ hatte die Messe Frankfurt gestern gewählt, um die versammelte Fachpresse auf die im Januar nächsten Jahres stattfinden Messen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld einzustimmen: die kreative Büroatmosphäre des „Shared-Workspaces-Anbieter“ WeWork. Die Räumlichkeiten des in den USA beheimateten Unternehmens, das inzwischen weltweit über 650 Standorte betreibt, passe hervorragend zu den Themen und Trends der anstehenden Messen, meinte Julia Uherek, Bereichsleiterin Consumer Goods der Messe Frankfurt in ihrer Begrüßung. „Die Verschmelzung von Welten, online und offline, Freizeit und Beruf, und sogar von Mensch und Technologie bestimmt immer mehr unser Leben, gerade in den Städten. Dieser Trend wird sich daher auch in den Messen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld wiederspiegeln.“

Erlebnisse wichtiger als Produkte

Dem pflichtete Andreas Reiter vom ZTB Zukunftsbüro in Wien bei. Laut Reiter brechen tradierte Strukturen, gerade in der Stadt, zunehmend auf. Analoge und virtuelle Formate überlagerten sich, Orte lösten sich auf und bekämen eine neue Bedeutung. Abweichungen von Standards gäben der Individualisierung eine wichtige Bedeutung. In Richtung des Handels appellierte Reiter: „Erlebnisse werden künftig viel wichtiger sein als Produkte. Der stationäre Handel muss dementsprechend seine Verkaufsflächen neu gestalten.“

Händler müssten inspirieren und Erlebnisse schaffen, denn entscheidend seien immer noch die realen Begegnungen von Menschen, machte Julia Uherek deutlich. Und für sie als Messeveranstalter sei es wichtig Kooperationen einzugehen, zum Beispiel mit dem ZTB Zukunftsbüro, dem IFH Köln oder dem Stilbüro.

Die drei Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld, die vom 24./25. bis 28. Januar 2020 stattfinden, sollen Inspiration bieten und einen Überblick über die aktuellen Trends bei Dekoration und Festschmuck, Papier, Bürobedarf und Schreibwaren sowie Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf geben. Insgesamt werden rund 3.000 Aussteller erwartet.

Christmasworld

Auf der Christmasworld stellen etwa 1.000 Hersteller aus. Bei der Produktwelt steht vor allem das emotionale Einkaufserlebnis im Vordergrund. Wer wissen möchte, wie das Einkaufen in Zukunft aussehen kann und wie digitale Lösungen integriert werden können, besucht den „Retail BLVD“ (Retail Boulevard) in der Galleria 0. Anders als im vergangenen Jahr werden nicht mehr die verschiedenen Handelsformen dargestellt, sondern in drei verschiedenen Pop-up-Stores wird inszeniert, wie der hybride Kunde angesprochen werden kann. „Wir konzentrieren uns auf die drei unterschiedlichen Käufertypen aus der neuen IFH-Studie „Die Sicht des Konsumenten“ und zeigen auf, wie Erlebnis, Convenience und Service am Point of Sale konkret umgesetzt werden können. Dabei wollen wir dem Handel direkt umsetzbare Ideen mitgeben“, sagt Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld.

Creativeworld

Die Creativeworld trägt dem Bedürfnis nach aktiver Freizeitbeschäftigung und nach Individualisierung Rechnung. Kunden suchen nach Angeboten, die auf den persönlichen Geschmack und ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Der gesellschaftliche Wunsch nach Individualität sei maßgeblich dafür verantwortlich gewesen, dass es einen enormen Boom der DIY-Branche gab, so die Veranstalterin. Man habe die Zeichen bereits vor zehn Jahren erkannt und die Creativeworld als eigenständige Fachmesse für den Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf etabliert. Zur Creativeworld werden etwa 350 Unternehmen ausstellen. Die Creativeworld zeigt außerdem zahlreiche Beispiele, wie der Fachhandel durch individuelle Ansprache neue Kunden anlocken kann.

Paperworld

Die Paperworld ist mit rund 1.500 Ausstellern aus 60 Ländern die internationalste Fachmesse der PBS-Branche (Papier-, Büro- und Schreibwaren). Sie ist die einzige Messe, die die beiden Produktsegmente Office und Stationery gleichermaßen abdeckt. In beiden Bereichen spielt der Megatrend „New Work“ eine entscheidende Rolle. Es geht, wie eingangs erwähnt, um das Verschmelzen von Arbeitswelt und Freizeit. Mit der steigenden Digitalisierung und Mobilität verlagert sich auch der Arbeitsplatz – man ist flexibler und nicht mehr ans Büro gebunden, es wird von unterwegs oder zu Hause gearbeitet.

26.09.2019